LinkWithin Related Stories Widget for Blogs

Verlosung!

Die Rabenfrau: Giveaway bis zum 15.10.14


Eigentlich ist es ein Verlosungs-Flohmarkt, den ganz neu sind die Sachen nicht mehr, aber immerhin sehen sie noch fast so aus! Manchmal muss ich mich einfach mal von ein paar Dekosachen trennen, denn ab und zu möchte frau ja auch mal etwas Neues angucken! Diese Dinge sind nicht aus einem muffeligen Kellerloch hervor gekramt worden, sondern hingen oder standen bis vor Kurzem noch bei mir im (Nichtraucher-)Wohnzimmer. Ich finde sie eigentlich immer noch ganz schön, aber irgendwann reicht es einfach, gell? Vielleicht finden die Dinge ja bei jemandem von euch ein neues Zuhause. Gewinnen könnt ihr:

  • 3 Stoffherzen, leinenfarbig, mit weißer Maschinenstickerei, 8 cm hoch
  • 2 Posamenten, umgangssprachlich auch Troddel, handgearbeitet aus Leinengarn, die Troddeln messen 17 cm. Es sind eigentlich Raffhalter für Gardinen, aber man kann sie sicherlich auch anders verwenden.
  • 2 Buchs-oder-so-Kränzchen  (künstlich), Durchmesser 20 cm.

Kleingedrucktes:

  1. Das Give-away gilt diesmal leider nur in Deutschland, sonst ist mir der Versand zu teuer.
  2. In den Lospott gelangt ihr wie immer mit einem Kommentar unter diesem Beitrag,  wer meine Verlosung in seinem Blog verlinkt, darf mit 2 Losen reinhüpfen (Bitte vermerken). Dafür könnt ihr euch das kleine Bild in der Sidebar mitnehmen.
  3. Mitmachen kann man bis zum 15. Oktober 2014, mitternächtlings.
  4. Wer unter 18 ist, möge bitte vorher seine Eltern befragen.
  5. Die Gewinner werden, immer  noch mangels kleiner Glücksfee, mit random.org gezogen.
  6. Barauszahlung gibt es nicht, und die Teilnahme an der Verlosung begründet keinen Rechtsanspruch.
  7. Niemand muss diesen Blog öffentlich verfolgen, um teilzunehmen, und es bringt auch nicht mehr Lose, wenn jemand dieses tut (obwohl mich das natürlich freut).
Bon!Ich glaube, jetzt habe ich alles!



PS: @JULE: Homefun bedeutet eigentlich bloß "Hausfrauenarbeit". Eine internette Freundin hat diesen Begriff mal in einem Forum geprägt, und wir fanden ihn alle so herrlich, dass er sich nach einer Weile verselbständigt hat. Diese Freundin tanzt übrigens auch mit dem Staubsauger! Auch nett, oder?





Na was wohl? Hausfrauenmontag!

Moin-moin! Ich war schon fleißig, meine Lieben! Ich hab mein Wochenendchaos beseitigt (ja, ich kann auch alleine eins machen!) und den allgemeinen Homefun erledigt. Nun warte ich auf den heimkehrenden Rabenmann, der wohl gerade auf der Autobahn herum düst.


Allgemeiner Homefun:

(heute)
  1. Aufräumen
  2. Staubwedeln
  3. Staubsaugen
  4. Flecken putzen
  5. Bad putzen
  6. 60°-Wäsche (die ganzen weißen Tischtücher von Sonnabend zum Beispiel)
    über die Woche verteilt dann noch 1-2 Mal 30°-Wäsche.

Zonenarbeit: Ich befinde mich arbeitstechnisch in Zone3 (Badezimmer)

  1. Hinter den Möbeln sauber machen
  2. Waschbecken etc. gründlich putzen
  3. Duschvorhang und Badematte waschen
  4. Schrank unter dem Waschbecken putzen

Ansonsten:

schreibe ich gerade einen neuen Weihnachtsplaner. Ihr könnt, wenn ihr euer Weihnachtsfest auch gerne plant, diesen dann demnächst hier herunterladen oder auf die Weihnachtsseiten meiner Homepage klicken. Es dauert aber noch...

Und nein, ich habe noch keine Lebkuchen gebunkert und weiß auch noch nicht, was und wie ich Weihnachten dekoriere. Ist ja erstmal Herbst, gell?

Carpe diem (vollständig gehört dazu noch: quam minimum credula postero)
(Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden)



PS: @JULE: Ja, ich mag den Norden. Bis zu den Sami bin ich aber noch nicht vorgedrungen. Von hier aus dem Süden ist es ja sowieso odsweit bis da oben hin...

@MONI: Doch, er wird es bemerken, ich habe es ihm bereits "gebeichtet".   Mal sehen, wie er die olle Lampe vom Schweden auf seinem Tisch unterbringt. Die Cricket-Lampe war nämlich praktischerweise an seinem Regal befestigt, da blieb der Tisch frei. Aber wie heißt es so schön: Einen Tod muss man sterben. Und da unser Büro sowieso eine Chaosbude ist, braucht es dort keine Designer-Lampe, finde ich!

Die Rabenfrau allein zu Haus


Wenn ich Strohwitwe bin, gibt es morgens meistens einen Milchkaffee statt des gewohnten Schwarztees. Nicht etwa, weil ich den lieber mag. Oh, nein! Es ist einfach bequemer: Kaffemaschine einschalten, Milch im Becher in der Mikrowelle erwärmen, Becher unter den Hahn der Kaffeemaschine stellen, Knöpfchen drücken, und schon rattert die Maschine los. Und wie! Eigentlich bräuchte man Lärmschutz-Kopfhörer...

Und dann nutze ich die Zeit, wenn der Rabenmann unterwegs ist, gerne für größere Umräum- und Dekoaktionen. Meine Sommerdeko ist jetzt abgeräumt (Nächste Woche gibt es mal wieder eine "Ausmist-Verlosung" von Dingen, die ich nicht mehr aufhängen oder aufstellen werde, die aber eigentlich noch schön sind. Ich besitze bloß einfach zu viel Kram, stay tuned), und ich habe schon ein wenig auf Herbst gemacht:


Ich mag Hagebutten so! Diese sind von der Wildrose, die von selber am Kompost in unserem Garten gewachsen ist. Sie ist wirklich sehr wild, und obwohl wir sie jedes Jahr kräftig zurück schneiden, treibt sie immer wieder ordentlich aus. Vermutlich müssen Leute, die an unserem Garten vorbei laufen, Angst haben, dass sie plötzlich hinterrücks von einer schnellwachsenden Ranke erwürgt werden!

Im Esszimmer stehen noch ein paar Zweige. Und ich habe meine Wohnzimmeruhr jetzt mal hierhin befördert. Ein Nachteil der Fließtapeten: Nagellöcher sieht man und kann sie nicht einfach mittels Zahnpasta und notfalls noch mit eines Fetzens Papiertaschentuch auffüllen, was bei Rauhfaser ja problemlos möglich ist. Falls jemand von euch einen Trick weiß, bitte heraus damit!


Diese Hagebutten sind allerdings aus dem Blumenladen. Wie der Mann an meiner Seite wohl reagiert, wenn er merkt, dass ich seine Schreibtischlampe ins Wohnzimmer entführt habe...

Noch einen schönen Restsonntag!




PS: @DANI:  AW*G?? Sagt mir gerade gar nix. Nähst du selber?

@ MARITA: Hennes und Co haben anscheinend ihre Gößen geändert. Nun passt mir nix mehr so richtig. Esprit geht meist, aber ich muss ordentlich suchen, und die Ärmel sind immer zu lang, und ich mag die U-Boot-Ausschnitte nicht, die die T-Shirts oft haben. Hach, was waren das für Zeiten, in denen man 10 Sachen mit in die Umkleidekabine nahm, von denen vielleicht eines nicht passte und man sich aus dem Rest das Schönste aussuchen konnte...

@SONJA: Ich fühle mich gar nicht so alleine mit meiner Figur. Bloß die Bekleidungsindustrie denkt nicht daran, sich der schwierigen Aufgabe zu unterziehen, dekorative Klamotten für uns zu produzieren. Ein solidarischer Knutscher an dich!

@TRAUDE: Nein, das war in der Brigitte-Diskussion. Keine Ahnung, wo und ob diejenige oder derjenige arbeitet. Ich hab mich irgendwann ausgeklinkt. Inzwischen kaufe ich auch am liebsten im Internet, habe aber festgestellt, dass man bei größeren Größen auch da ziemlich fix sein muss, weil diese immer gleich ausverkauft sind. Ich habe mir übrigens gerade eine Jacke in Größe 40 (!) gekauft. Ist schon merkwürdig mit diesen Größen! Und nein, Nähen wird bestimmt nicht mein Hobby! Eher ein Notbehelf.

(Noch) eine Frage des Stils

Die Rabenfrau: (Noch eine Frage des Stils)
Bild von George Barbier (1822-1932)


*jammermodus an* Diesmal geht es um Klamotten. In der Brigitte lief gerade eine Diskussion darüber, dass viele Frauen sich in den Modeläden anscheinend nicht mehr wieder finden, die Sachen passen einfach nicht richtig. 

Ich habe mir sagen lassen müssen, dass dieses bloß daran liegt, dass man in meinem Alter mal den Laden wechseln müsse. Ab 40+ könne man nun mal nicht mehr in den selben Läden einkaufen wie als junges Mädchen, schließlich entspreche ich nicht mehr deren angestrebter Zieltgruppe.

Nun, diese Erkenntnis ist mir auch schon gekommen. Die meisten Sachen für Frauen sind für "jung, kleinbusig, langbeinig" geschneidert.  Ich habe keine androgyne Figur mehr, aber das haben viele junge Frauen auch nicht. Und nur, weil ich nicht mehr jung bin, bin ich doch kein Krösus und kann meine gesamte Garderobe in Edelläden einkaufen. Wobei: Der hiesige zielt offenbar auch mehr auf "jung, groß und androgyn" als auf rundlich von durchschnittlicher Größe.

Ich frage mich aber, ob dieses, wie es aussieht, allgemein gültige Konzept wirklich soooo erfolgreich ist. Oft wird ja von der Bekleidungsindustrie geklagt, dass viel zu wenig verkauft werde. Zara und Co bieten ab und zu auch Klamotten in größeren Größen an. Merkwürdigerweise, obwohl die Frauen, denen so etwas passt, ja angeblich so exotisch sind, sind diese leider  immer sofort ausverkauft, es scheint also doch einen Markt dafür zu geben. Auf der Straße sehe ich eigentlich auch sehr viele Frauen, junge und alte, mit meiner Figur und nur wenige mit Modelmaßen.

Natürlich gibt es ein paar Geschäfte, die Kleidung speziell für Mollige anbieten. Aber oft wirken die Stoffe dort wirklich billig (viele, viele Polyacryle haben dafür ihr Leben lassen müssen), und für meinen Geschmack gibt es auch zu viele Verzierungen und/oder Raffungen. Zudem sind die Schultern meistens zu breit und die Ärmel sowieso zu lang, als ob frau mit mehr Holz vor der Hütt'n automatisch zu einem Orang Utan mit Schwarzenegger-Schultern mutieren würde. Also auch nix für mich. *jammermodus aus*

Vielleicht sollte ich doch selber das Nähen anfangen? Doch allzu begabt bin ich diesbezüglich allerdings nicht, wie ihr aus meinem Beitrag von neulich [RabenLINK] wisst, und ich hätte dann gerne auch lieber die Sachen anprobiert, bevor ich mich verkünstele und das Zeug dann doch ungetragen im Altkleidersack landet. Beim letzten Teil, das ich fabrizierte, ging das ja, dank Frau K. aus B.!

Aber sonst bleibt mir halt nur

 


fühlt sich heute mal wieder als Tönnchen auf Rädern 

PS: @DANI: Deshalb habe ich ja einen dunklen Stoff gewählt

@MARGRET: Meine ist ein Beutestück von irgend einer wohltätigen Ausstellung.

@JULIKA: Wenn die Anfängerfehler bloß nicht manchmal so weltbewegend wären! Ich hab schon mal einen Ärmel falsch rum zugeschnitten... 

@VANY: Na, auf meinem Kopp