page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau

1000 Fragen an dich selbst – #2

19 Januar 2018

1000 Fragen an mich selber

1000 Fragen an dich selbst – #2

Die Aktion, die Johanna von Pinkepank [LINK] ins Leben gerufen hat, finde ich gut. Darum mache ich auch bei Teil 2 wieder mit!

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken?

Nicht mehr so wichtig wie früher.  Aber gänzlich egal ist es mir auch nicht.

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten?
Eigentlich mag ich den Vormittag am liebsten, weil man da den ganzen Tag noch vor sich hat. Aber so richtig kreativ werde ich meistens erst am späten Abend. Fast alle meine Scrapbook-Seiten werden erst irgendwann nächtlings fertig, wenn der Rabenmann schon lange im Tiefschlaf liegt.

23. Kannst du gut kochen?
Also nach Rezeptbuch schon. So aus dem Schisslaweng und einfach so aus dem Vorrat eher nicht so. Jedenfalls bin ich dabei nicht sehr einfallsreich.

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?
Laut Farb-Beratung bin ich ein Sommer-Typ. Von den "richtigen" Jahreszeiten draußen mag ich die gemäßigten am liebsten, also Frühling und Herbst.

25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht?
Was heißt den überhaupt nichts? Also irgendwas mache ich schon immer. Und wenn es nur lesen ist oder gar nur vor dem Fernseher oder dem PC zu hocken. Wenn es bedeutet, nicht irgendwo unterwegs gewesen zu sein oder gar sportlich oder sonstwie bewegungstechnisch aktiv und/oder außer Haus, so kommt das öfter vor. Zuletzt am Sonntag.

26. Warst du ein glückliches Kind?
Wer ist schon dauernd glücklich? Ich hatte liebe Eltern und Großeltern, ein paar Freunde, genug Zeit für mich, nette Lehrer, genug Platz, sogar einen Garten, zu essen, ja, eigentlich war ich wohl schon glücklich. Trotzdem gibt es wohl bei jedem Kind Phasen, in denen es sich nicht wirklich glücklich fühlt.

27. Kaufst du oft Blumen?
Nö.

28. Welchen Traum hast du?
Ein eigenes Häuschen, vorzugsweise am Meer...

29. In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt?
In 7.

30. Welches Laster hast du?
Süßkram, Wein, PC, vor allem einen riesigen Schweinehund

31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Joe Platt: Die Bücherfreundinnen

32.Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst?

Weil die Friseurin sie letzten Donnerstag so geschnitten hat!
Aber kurz wollte ich auch schon selber. Gefällt mir einfach besser als lange Schnittlauchlocken, besonders mit meinen "neublonden" Haaren.

33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig?
Nein.

34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto?
Das saaach ich jetzt mal nicht. Mehr wäre natürlich immer gut, aber eigentlich kommen wir ganz gut aus mit dem, was wir haben.

35. In welchen Laden gehst du gern?
Ich mag Läden für Bücher und Stehherumse. Einen bestimmten Laden habe ich da nicht (mehr).

36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe?
Meistens Weinschorle weiß, sauer. In Bremen fängt die Bedienung dann meistens an zu überlegen, welche Sprudelsorte denn wohl sauer sein könnte. Zitronensprudel vielleicht?  Und dabei will ich doch bloß normales Mineralwasser, was hierzulande halt "Saurer Sprudel" heißt. Bin halt doch schon etwas "eingeschwabt" nach all den Jahren hier im Süden.

37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen?
Ja. Aber manchmal ist es dann noch so schön...

38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit?
Wenn ich es vermeiden kann, würde ich mich nie selbstständig machen.

39. Willst du immer gewinnen?
Das ist doch schon schöner als zu verlieren, oder? Im Großen und Ganzen spiele ich allerdings gar nicht besonders gerne.

40. Gehst du in die Kirche?

Fast nie.


Wer auch Lust hat, mitzumachen (man muss ja nicht jede Frage beantworten, und man muss die Antworten natürlich auch nicht online stellen) findet die Fragen und ein LinkUp jede Woche bei Johanna [LINK]

Ob ich tatsächlich so lange mit mache, bis auch die 1000. Frage, wenn schon nicht beantwortet, so doch wenigstens überdacht worden ist, weiß ich jetzt noch nicht, das würde sich ja wirklich über eine sehr lange Zeit erstrecken. Wer weiß, vielleicht gibt ja auch Johanna irgendwann auf? Aber für den Moment finde ich es sehr interessant. Schauen wir einfach mal, dann sehen wir es schon!


Teil 1 steht hier: [RabenLINK] 

Der nächste Streich kommt dann erst nächste Woche! Diesmal gab es aber reichlich viel meinereine auf dem Blog! Tztztz! Aber das hat sich halt einfach mal so ergeben. Wenn einen die Themen aber auch so anspringen!

Gehabt euch wohl!
 

Das Geheimnis des schwarzen Beutels, oder: What's in my bag?

17 Januar 2018

FOTO: ANETE LŪSIŅA            via unsplash

Immer mal wieder kommt in Bloggland, und wie ich las, auch auf Instagram, das Thema auf, was sich in den Handtaschen von Bloggerinnen verbirgt. Gerade habe ich bei Wiggerls World [LINK] wieder einen Blogpost darüber gelesen und beschloss, auch mal wieder einen Taschensturz zu machen, nachdem ich vor ein paar Jahren schon mal ein Gedicht über den (schwergewichtigen) Inhalt meiner Tasche veröffentlichte, hier: [RabenLINK]. Wie die meisten Frauen, die ich kenne, trage ich meistens eine Art Überlebenskoffer mit mir herum. Falls ich schulterlahm werde, was bei längeren Stadtbummeln schon mal vorkommen kann, weigert sich der Rabenmann strikt, meine Tasche zu tragen. "Was schleppst du auch alles für Kram mit dir herum? Guck mal, mir reicht mein Geldbeutel und der Leatherman (Anm. Rabenfrau: Das ist eine Art Taschenmesser für Fortgeschrittene)" ... und die Kamera, und die Objektive und die Ersatzakkus...

Na ja, aber hier geht es ja nicht darum, was mein Göttergatte alles mit sich herum trägt, sondern was ICH in meiner Handtasche habe. Natürlich ist alles, was ich mitschleppe, überlebenswichtig, wie ihr gleich selber sehen werdet:

Tascheninhalt Basics

  • Geldbeutel (meiner ist noch neu, ich finde mich darin noch nicht so ganz zurecht und suche immerfort irgendwelche Karten)
  • Wohnungsschlüssel (mein Schlüsselanhänger ist schon recht alt, es ist einer dieser "Zauberstäbe" nach Art einer Schneekugel, mit Glitzer drin)
  • Buskarte (ich gönne mir den unerhörten Luxus einer Bus-Monatskarte, eigentlich tut das nicht nötig, aber ich genieße es so, dass ich einfach jederzeit in einen Bus springen kann, wenn ich möchte)

Tascheninhalt Organizer

Jawohl, ich besitze eine dieser Taschen in der Tasche, die gegebenenfalls das Wichtigste auf einmal in eine andere Handtasche befördern kann. Allerdings ist die einzige Tasche, die ich gelegentlich außer meiner normalen Tasche benutze, zu klein dafür. Also heißt es im Falle eines Falles dann doch: Alles aus- und umpacken. Nun kommt dieses nicht allzu oft vor, denn ich benutze fast immer meine Riesenhandtasche, meistens sogar im Theater. Also da drin befindet sich:
  • eventuell irgendwelche Make-up-Utensilien wie Lippenstifte o. Ä. (falls ich nicht vergesse, diese einzupacken)
  • Ein Döschen Notfall-Bonbons, von dem ich im Notfall natürlich vergesse, dass ich es dabei habe
  • ein Schlüsseltäschen, das ich zum Pillentäschen umfunktioniert habe (darin ein paar Hustenbonbons, Schmerztabletten, eine Migräne-Pille - könnte ich eigentlich jetzt raus nehmen, Magen-Pillen, Augentropfen)
  • Mini-Nähzeug (habe ich eigentlich unterwegs noch nie gebraucht, eine normale, kleine Sicherheitsnadel täte es vermutlich auch!)
  • eine Mini-Taschenlampe, falls ich nächtlings das Schlüsselloch nicht finde, oder als Einparkhilfe für den Rabenmann
  • ein Feuerzeug (mit James Dean drauf, für Kerzen in Restaurants, die die Bedienungen oft gar nicht mehr anzünden)
  • Papiertaschentücher
  • Swiss-Card mit Scherchen, Taschenmesserchen usw.
  • ein Tübchen Handcreme
  • Pflaster
  • ein Taschenspiegel (auch noch nie benötigt)
  • 2 Erfrischungstücher
  • Reserve-Zehner, falls ich den Geldbeutel vergessen habe

Tascheninhalt Sonstiges

  • meistens ein Taschenschirm
  • meistens mein E-Book-Reader oder notfalls ein Taschenbuch
  • oft meine kleine Knipse
  • Filofax samt Kuli und diverser Zetteln sowie mit Fahrplänen für Bus und Straßenbahn und einem Brillenputztuch ausgestattet
  • Einkaufsbeutel
  • Handy (Nein, ich besitze immer noch kein Smartphone, sondern ein sehr kleines, altes Schiebehandy, mit dem ich zwar auch surfen könnte, wenn mein Handy-Vertrag dieses zuließe, Musik hören, so ich denn passende Ohrhörer besäße, ein bisschen spielen - es kann z. B. Sudoku - wenn ich nicht lieber läse, fotografieren, und: Ich kann telefonieren und smsen)

Ich saaach ja: lauter total überlebenswichtige Dinge... Und ihr? Was tragt ihr so in euren Handtaschen durch die Gegend? Oder kommt ihr, wie eine Freundin von mir, mit Geldbeutel und Smartphone aus? Oder braucht ihr vielleicht, wie eine andere Freundin, meistens einen Hackenporsche, wenn ihr in die Stadt geht?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts