page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Raben

Raben

24 Februar 2011




Raben auf dem Dach ..., äh, nicht mehr auf dem Dach
st euch schon mal aufgefallen, dass es schwierig ist, Raben zu fotografieren? Zumindest geht es mir so. Sogar, wenn ich die Kamera griffbereit habe! Da stolzieren sie zu Hauf auf Nachbars Dach herum wie die kleinen Könige, aber kaum hebe ich die Kamera ans Auge, schon fliegen die Viecher allesamt davon! Als ob sie es durch's Fenster sehen würden, dass ich sie fotografieren will.

Kommentare :

  1. Liebe Ursel,
    das Gefühl kenn ich zu Hauf.
    Auch geht es mir bei meinen Hunden so.
    Eine witzige Szene die ich festhalten möchte ...... es geht mehrere Minuten ....... ich hol langsam und Ruhig die Kamera .......komm zurück und nix mehr passiert.
    Dann kann ich auch warten bis ich schwarz werde.
    Bei den Piepmätzen passiert es mir auch häufig.
    Setze mich auf die Lauer und warte, warte, warte.
    Da plötzlich kommt einer, setzte sich nieder , ich beweg mich gaaanz langsam, Vogel haut ab ;0((((
    Sollten wir uns tarnen?
    Gestrüpp auf dem Kopf, oder mit einem Baumstumpf durch die Gegend laufen :0) ?!
    Sind wir zu ungeduldig oder zu langsam?
    Wünsch dir einen schönen Tag.
    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, das kenne ich von meinem Großen! Wenn er merkt, dass man ihn fotografieren will, grinst er immer so dämlich, dass ich ihm am liebsten in die Wangen kneifen würde!
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Ursel,
    dann bin ich selbst wohl auch kleiner Rabe. Ich lass mich auch nicht gerne fotografieren. ;-)
    Hast Du schon mal von der Fliesenfarbe gehört? Vielleicht ist das eine Alternative für Dich?
    GGLG Bine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts