page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Puppen-Sew-along: Das 2. Treffen

Puppen-Sew-along: Das 2. Treffen

28 Juni 2013


Fast 30 Jahre ist es schon her, dass ich Puppen für meine Kinder genäht habe! Für ein Enkelkind würde ich wieder loslegen, habe ich mir damals geschworen, und nun ist es also soweit. Ein Bisschen Schiss habe ich ja schon, ob ich das nach all den Jahren noch so hinkriege! Und der Schweinehund, der mich am Anfangen hindert, ist schon arg ungebärdig! Glücklicherweise fand ich vor einiger Zeit das Blog von Caro "Naturkinder", und sie hostet ein Sew-along für eine Puppe. Todesmutig trug ich mich sofort ein!
 
Nun ist es schon das zweite Treffen, und ich bin noch gar nicht wirklich angefangen! Dabei habe ich gelesen, dass einige von euch, die ihr auch mit macht, schon fast fertig sind!!!

 Die Zeit ist mir einfach davon gerannt. Dabei soll das Püppchen für meine Enkelin doch schon im Oktober fertig sein. Wenn ich in diesem Tempo weiter mache, kann ich die Puppe vermutlich einer eventuellen Urenkelin schenken!

Die Rabenfrau geht in den Keller


Immerhin: Ich war im finsteren Keller und habe geschaut, was für Material noch von dem Puppenkurs, den ich vor fast 30 Jahren mal mitgemacht habe, noch übrig ist. Ich besitze also noch Trikot-Stoff, dünnen für den Kopf und festeren für Körper und Glieder, Stülpa, und sogar noch ein paar Meter von dem festen Faden für diese Kopflinie. Als Füllmaterial benutze ich Soft Flocks (sind noch da) und Volumenvlies (muss ich noch besorgen). Waldorf-Fans werden sich jetzt vermutlich die Haare raufen, aber ich habe mit dem Material ganz gute Erfahrungen gemacht und es ließ sich einfacher verarbeiten als Wolle. 

Da oben in den braunen Kartons ist das Zeug!


Den Puppenschnitt habe ich sogar auch noch wieder gefunden! Leider sind die schönen Stofffarben, mit denen ich die Gesichter der Puppen von meinen Kindern damals gemalt hatte, eingetrocknet, da muss ich mir also etwas überlegen. Gerne würde ich das Gesicht aufsticken, aber die Mama hätte es doch gerne etwas naturalistischer. 

Haarwolle habe ich eventuell auch noch (Muss nochmal abtauchen in den Keller), bin aber nicht sicher, ob Mohair wirklich für eine 2jährige schon geeignet ist. Es flust doch ein wenig aus. Ich besorge mir wohl besser Strumpfwolle, obwohl eine Perücke mit Mohair einfacher anzufertigen ist, finde ich.




Hier könnt ihr nachgucken, wer noch dabei ist. Viele Mitnäherinnen haben auch ein Blog, auf dem man ihre Fortschritte begucken kann [LINK]. Das nächste Treffen wird am 31. Juli 2013 stattfinden, hoffentlich bin ich dann schon ein bisschen weiter und kann Fortschritte vorweisen!!!


Ich wünsche euch einen schönen Freitag!
(Freitag ist eigentlich mein Lieblingstag: Man
hat das ganze Wochenende noch vor sich!)

Kommentare :

  1. Ach, wie ist das doch schön, wie so eine Aktion die Leute in Schwung bringt! ; )) und welche Schätze du so aus dem Keller bergen konntest. Aufräumfantiker hätten die bereits vielen Jahren entsorgt, nach dem Motto: 2 Jahre lang nichts damit gemacht: weg damit. Nun brauchst du sie eben doch wieder! ich wünsch dir viel Spaß, Puppenmachen kann man nicht verlernen! - ich bin auch dabei und gespannt, wie es bei dir weitergeht. liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
  2. Du bist doch super in der Zeit :-) Ich finde es ganz toll, dass Du nach so langer Zeit wieder loslegst und ich bin sicher, das es gut klappt mit dem Nähen. Bestimmt kommen auch viele schöne Erinnerungen zurück während der Arbeit!

    Ich finde Mohair einfach ganz wunderbar. Bei einer zweijährigen hätte ich gar keine Bedenken mehr. Die Idee von Katti, eine Mütze zu häkeln/stricken und erstmal über die Haare festzunähen (vielleicht schauen unten ein paar Zöpfe raus) hört sich vernünftig an.

    Ich hoffe, Du findest das restliche Material mühelos und bin gespannt, wie es Dir weiter ergeht mit Deinem Puppen-Revival :-)

    Herzliche Grüße,

    Caro

    AntwortenLöschen
  3. Ich erinnere mich an meine eigenen Puppenkurse. Die Puppenkinder sitzen noch hier und da oder befinden sich gut geschützt in Kartons. Als Waldorfmutter habe ich natürlich Kopf, Arme und Körper mit Wolle stopfen müssen. Das Malen von Mund und Augen war immer der spannende Abschluss. Wir haben Westfalenstoffe für die Kleider verwendet ...
    Ob ich das heute noch mal machen würde? Ich weiß es nicht. Aber ich habe ja auch noch keine Enkelkinder.
    Gutes Gelingen wünsche ich dir und liebe Grüße vom linken Niederrhein.

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Lieber/liebe Anonym,
    was den Inhalt deines Kommentars anbelangt, scheinst du ja Recht haben, aber ich mag keine total anonymen Kommentare. Deswegen haben ich das gelöscht. Wengistens deine Meinung mit einem Namen unterschreiben solltest du schon...
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  6. Solange du nun weißt, wo du deine materialien findest, kannst du ja auch jederzeit beginnen :) ich bin gespannt und freue mich schon auf all die hübschen resultate :)

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts