page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Puppen-Sew-along, das 5. Treffen

Puppen-Sew-along, das 5. Treffen

26 September 2013

Zu Caro und den anderen Mitstreitern geht es hier lang: [LINK]

Ihr Lieben! Ich habe fertig! Jawohl! Wie gesagt, waren einige meiner Puppenfarben noch funktionsfähig, nachdem ich sie noch ein bisschen verdünnt hatte. Meine letzten Puppen sind mittlerweile ja auch schon fast 30 Jahre alt, und darum war ich erst ganz schön unsicher dabei und übte erstmal auf einem Stückchen Reststoff. Trotzdem sind mir die Augen zuerst zu klein geraten und ich musste nachbessern. Nun sitzen die Pupillen ein wenig nahe am Augenstich, der ja eigentlich die Augenwinkel kennzeichnen soll. Der Mund musste auch noch etwas nachgemalert werden, damit er einen freundlicheren Ausdruck bekam. Die Bäckchen, das wusste ich noch, wurden mit einem Wachsmalstift vorsichtig rot gemacht. Da sich diese Farbe ziemlich schnell abnutzt, hatte ich dabei keine Bedenken.

Ja, und dann kamen die Haare dran! Zuerst habe ich den Kopf ganz dicht mit Stichen bestickt. Eigentlich wollte ich das so lassen, schließlich hat ja ein Baby auch noch nicht so viele Haare. Aber irgendwie wirkte es plötzlich so herb-männlich. Das tun richtige Babys zwar meistens auch, ist euch das schon mal aufgefallen? Jedenfalls gefiel es mir bei meiner Puppe nicht wirklich. Und so ging ich dann noch mit Schlingenstich drüber. 3 Nachmittage habe ich damit zugebracht! Wenn ich daran denke, wie schnell das mit der Effektwolle ging: eine halbe Stunde häkeln und fertig! 

Ich hatte noch niemals im Schlingenstich gearbeitet, und so kam ich auch erst bei der 2. Reihe dahinter, dass es besser aussieht, wenn man den Stich und den Sicherungsstich quer zum Haaransatz stickt. Der Sicherungsstich wird dann fast unsichtbar, hält aber genau so gut. Learning by doing...


 Und so sieht das Puppenkind nun aus. Ich habe ihr noch einen Strampelanzug genäht. Das war mal mein Schlafanzug! Gebrauchte Stoffe gehen ja sehr gut für Puppenkleidung, meistens sind sie anschmiegsamer als neue. Den Schnitt habe ich aus diesem Buch:


"Puppenkleider einfach nähen" von Silvia Braun. [LINK]

Der Schnitt war sehr einfach, ich musste aber bei der Weite des Oberteils schummeln, damit der Strampler meiner Puppe passt. Wenn ich noch einen nähen würde, würde ich auch noch die Hosenbeine länger machen, sie sind etwas arg knapp.

Natürlich hatte ich ein Teil falsch zugeschnitten. Der vorhandene Stoff hat darum nur so gerade eben noch gereicht. Und einen Ärmel hatte ich auch noch falsch herum angenäht. Gut, dass ich mir vorher einen neuen Pfeiltrenner besorgt hatte...

Mal sehen, ob ich noch rechtzeitig dazu komme, eine Windel zu nähen. Edeltraud hat eine Anleitung für eine ganze Wickeltasche [LINK]. Aber ich denke, das ist eher was für größere Puppenmuttis.  Meine ist ja erst 19 Monate alt. Und es kommen ja später auch noch ein paar Gelegenheiten, für die man als Oma Geschenke braucht. Und so werde ich mich erstmal auf eine Windel beschränken, damit das "Kindle" unter dem Strampler nicht nackicht sein muss. Ein Hemdchen hat es schon, das fand ich noch irgendwo aus meiner eigenen Puppenmuttizeit. Wie das damals so war, wurde es am Hals mittels Bändchen geschlossen. Das muss ich noch ändern und werde wohl auch einen Klettverschluss annähen.

Schwer beschäftigt


Kommentare :

  1. Eine wunderschöne Puppe ist das geworden! Bestimmt hat Deine Enkelin viel Freude mit so einem liebevoll gemachten Geschenk!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ein richtiges Baby!! Wie groß ist sie den insgesamt geworden? Lieben Gruß von Lena

    AntwortenLöschen
  3. Deine Haare sind aber auch wirklich aufwendig...da ran hätte ich mich ehrlich gesagt gar nicht getraut...sieht aber auch dementsprechend toll aus...und dass da noch Windeln unten drunter fehlen...das sieht ja niemand...und falls du es nicht schaffen solltest noch welche zu nähen...meine Grazien wickeln ihre Puppen immer mit ihren alten "Nuschis"...geht tiptop...!

    Liebe Grüsse Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ursel, und du hast geradezu hörbar am Anfang des sew-along's gestöhnt.... und jetzt liegt da ein fix und fertig angezogenes Puppenbaby - Hut ab, alle Achtung. Die Hände erinnern sich offensichtlich doch an das, was sie einmal vor vielen Jahren gestichelt haben! Da wird sich deine Tochter aber freuen. Ich wünsch deinem Enkelkind eine lange, tiefe Freundschaft mit dieser Puppe!!! und die Garderobe kann man Stück für Stück erweitern... liebe Grüße, schickt dir die JULE

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ursel, hab ich schon gesagt, wie toll ich es finde, dass Du nach so vielen Jahren wieder eine Puppe nähst?! Ich freu mich so, dass Du beim Sew-Along mitmachst! Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Die Puppe wird sicherlich sehr geliebt werden.

    Sowohl Haare als auch das Gesicht mit Farben find ich mal was ganz anderes; sehr interessant das zu sehen.

    Ich finde das grad auch schön, wenn nach und nach die Garderobe erweitert wird. (Vielleicht gibt es ja auch noch Puppenkleidung der letzten Generation, die weitergegeben wird...?)

    Viele liebe Grüße schickt Dir

    Caro

    AntwortenLöschen
  6. Das wird bestimmt die Lieblingspuppe für deine Enkelin.Respekt.
    LG sternchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts