page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Puppen-Sew-along, das letzte Treffen

Puppen-Sew-along, das letzte Treffen

31 Oktober 2013

Die Rabenfrau - Puppen-Sew-Along


Dieses ist nun schon das letzte Treffen beim Puppen-Sew-Along! Vielen Dank an die Organisatorin, Caro von den "Naturkindern"[LINK] ! Das war eine ganz tolle Idee von dir, die Gemeinschaft hat mir sehr geholfen, mit handfesten Tipps, aber auch einfach die Tatsache, dass man ja beim nächsten Treffen etwas vorweisen wollte. Und all die wunderschönen, goldigen Puppen, die da entstanden sind! Es hat viel Spaß gemacht!


Eigentlich wollte ich euch meine Puppe heute zusammen mit ein paar (sehr viel älteren!) Geschwistern zeigen, die bei meiner Mutter die Zeiten überdauert haben. Leider sind die Fotos, die ich gemacht habe, irgendwie verschwunden. So müsst ihr euch mit dem hiesigen Einzel(puppen)kind begnügen:


Hier seht ihr es in seiner Windel, die ich nach einer Idee von hier genäht habe [LINK]. Ich bin froh, dass ich noch einen Rest Filz gefunden habe, denn die normalen Filzstücke, die man kaufen kann, sind leider etwas zu klein für den Schnitt.

Wenn die Puppenmutti größer ist, werde ich ihr vielleicht noch das ganze Wickelset schenken. Ganz profilaktisch habe ich im Vorbeilaufen im gelben Möbelhaus so eine Decke [LINK] erstanden, damit bin ich nun auch für die Windeln größerer Puppenhorden schon mal gerüstet, und man kann ja vielleicht auch noch andere Sachen daraus nähen.

Hier hat Madame ein Hemdchen an. Dieses ist noch aus meiner eigenen Puppenspielzeit übrig geblieben. Es war am Halsausschnitt schon etwas zerfleddert und wurde mit einem Bändchen geschlossen, wie das früher bei Babyhemdchen so üblich war. Da mir das für mein Enkelchen zu kompliziert erschien (sie ist ja noch nicht mal 2 Jahre alt), habe ich das geändert und den Ausschnitt mit einem sogenannten Knick-Gummi umnäht und dann Klettbänder angenäht zum Verschließen.

Und hier seht ihr das Püppchen nochmal in voller Schönheit! Ich bin sehr stolz, dass es selber sitzen kann. Meine früheren Puppen sind nämlich alle "anlehnungsbedürftig".

Und die Puppenmutti? Sie hat sich sehr gefreut über ihr erstes Puppenkind. Inzwischen hat sie leider auch schon das zweite Kind bekommen, die 2. Oma wollte halt unbedingt auch eine Puppe schenken, ein Schlummerle mit richtigen Schlafaugen. Ich bin etwas traurig darüber und hätte mich wohl lieber zurück gehalten, wenn ich gewusst hätte, dass sie das vor hatte. Schon öfter habe ich gehört, dass solche Puppen bei Kindern beliebter sind als die selbst genähten. Na ja, jedenfalls hat es mir Freude gemacht, mal wieder ein Puppenkind anzufertigen.  Schau'n wir mal...




Kommentare :

  1. Da kann ich Dich gut verstehen liebe Ursel, dass Du da ein wenig wehmütig bist. Aber ist ja klar, dass ein Pupperl was die Augen auf und zu macht mehr Anklang findet - wenns Enkelchen viele Jahre älter ist wird sie den ideelen Wert dahinter erkennen.
    Und ich finde dieses Pupperl ja sowas von goldig - und ich bewundere Dein Können denn das ist ja eine Fitzelarbeit bei so kleinen Details. Schaut aus wie gekauft!! Ist toll geworden!
    Dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ach, Ursel, da musst Du doch nicht traurig sein. Deine Puppe ist so besonders geworden und wird sicherlich sehr geliebt werden. Ganz toll!

    Ich freu mich wirklich sehr, dass Du dabei warst! Danke für Deine lieben Worte und guten Wünsche,

    herzlichst,

    Caro

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts