page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Funkensonntag!

Funkensonntag!

10 März 2014


Allerdings fand "unseres" schon am Sonnabend statt. Über 30 Jahre leben wir jetzt schon hier im Ländle, aber wir hatten es noch nie geschafft um uns so ein Spektakel mal anzugucken. Diesmal war das Wetter so schön, dass wir uns endlich mal aufrafften. So ein "Event", wie die Osterfeuer im Norden, die wir natürlich kennen, so mit Musike und mehreren Bier- und Grillstationen, war das hier nun nicht, aber wir fanden gerade das eigentlich ganz schön. Irgendwie bin ich ja sowieso nicht wirklich für größere Menschenansammlungen zu haben, und so kam mir der gemütliche Familiencharakter dieses Funkenfeuers entgegen, auch wenn mir die Stroh-Hexe, die da oben auf dem Scheiterhaufen thront und dann natürlich in Flammen aufging, nicht so behagte.


So ein großes Feuer hat schon was! Und so hatten sich dort schon viele Stadteil-Bewohner mit Kind und Kegeln versammelt, als wir dort ankamen. Es gab Glühwein, der uns bei der einsetzenden Nachtkälte ganz gut tat, und die Feuerwehr grillte Würstchen (nein, nicht im Feuer, sondern auf einem Grill daneben), so war für das leibliche Wohl gesorgt.


Und am Feuer wurde es einem auch nicht kalt. Ihr kennt das ja wohl: vorne gegrillt, und hinten friert man sich den A.... ab. Aber man konnte sich ja umdrehen, gell?


Es kann natürlich sein, dass sich die Kirche da wieder einmal einen römischen Brauch angeeignet hat. Am 1. März begann im alten Rom nämlich das Jahr, und an diesem Tage wurden in den Vesta-Tempeln die heiligen Feuer wieder angezündet.  

Aber schon im frühen Mittelalter gehörten die Funkenfeuer jedenfalls fest zum christlichen Jahreslauf. Der Zeitpunkt (am Sonntag nach Aschermittwoch) steht am Beginn der Fastenzeit. Die "Hexe" obendrauf soll wohl, wie ich jetzt gelesen habe, gar nicht an die schrecklichen Hexenverbrennungen der frühen Neuzeit erinnern, sondern ist auch eher im Zusammenhang mit den Fasnets-Hexen (also eine Verbrennung der Fasnet) zu sehen. Ganz profan sollen die Funkenfeuer übrigens auch mit dem Frühjahrsputz zusammen hängen, man verbrannte das, was früher so bei der Frühjahrsreinigung in Haus und auf dem Felde anfiel.

Ich hab vergessen, meine Kastanie, die ich im Winter immer in der Jackentasche habe, auf den Scheiterhaufen zu werfen. Ob es nun trotzdem Frühling wird?

Das hofft



PS: @DANI: Na denn viel Spaß beim Lesen!

Kommentare :

  1. Jaja, so Lagerfeuer haben schon was... aber DAS war ja ein RIESEN Ding! Wahnsinn! Das glaub ich, das die Feuerwehr ihre Würstchen extra gegrillt hat ;)
    liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  2. Ach, das gute alte Funkenfeuer! Schade, dass ich nciht mehr in der Region wohne. Das waren immer tolle Abende mit Punsch und Schmalzbrot!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts