page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Aufgebrezelt!

Aufgebrezelt!

26 Juli 2014


Ab und zu überkommt es mich, und dann ziehe ich die feinen Klamotten aus dem Schrank und schmeiße mich in Schale. Ich brauche dafür nicht unbedingt einen besonderen Anlass, manchmal habe ich einfach das Bedürfnis, mich besonders aufzubrezeln, während ich normalerweise eher für Räuberzivil und Schlabberhosen bin. Meine Freunde kennen das schon und sagen gar nicht mehr viel dazu, nur meine Arbeitskollegen kriegen dann immer große Augen.

Kennt ihr solche Anwandlungen auch? Oder kleidet ihr euch eher immer im gleichen Stil, wie zum Beispiel meine Freundin, die immer sehr elegant angezogen ist, sogar allein zu Haus? Oder wie eine andere Freundin, die auch im Theater gerne mal im Skipulli aufläuft und die man höchstens zu ganz besonderen Anlässen auf chic getrimmt antrifft (obwohl ihr das wirklich gut steht)?

Die rostrosige Traude [LINK] ist der Meinung, man solle sich immer so kleiden, dass man sich selber schön findet. Sie zieht sich einfach so an, wie es ihr gefällt, und ihre schönen "Modefotos" haben mir Mut gemacht, auch mal etwas Auffälligeres zu tragen, statt immer auf unauffällige, eher sportlich gekleidete mehr oder weniger graue Maus zu machen.



Grüßle

Kommentare :

  1. Ich mache das auch immer nach Stimmung. Mal in Hose und Shirt zur Arbeit und mal im schicken Kleid. Zu Hause bleibt es aber meistens bei Jeans.
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Wooouuuwwww!
    Hihi, das könnte ich sein. Ich laufe auch meistens in Funktionsklamotten herum, nur selten "brezele" ich mich mal auf, aber das Bedürfnis gibt es durchaus auch 'mal'. Nicht oft. Doch warum auch nicht. Das ist doch zutiefst weiblich, dieses Bedürfnis ... warum soll es mit zunehmendem Alter verschwinden. Wobei ich aber nie sooo der Mädels-Typ mit dem Gefranse und Gezipfele oder Gerüsche war. Bei mir müssen Klamotten eher geradlinig sein. Röcke, aus denen oben die Bluse herausrutscht, sind mir ein Gräuel. Alle Klamotten, an denen man ständig ziehen und zupfen muß, damit sie sitzen oder die man lange bügeln muß, bevor man sie anziehen kann. ;-)

    Ständig elegant mußte ich in jungen Jahren schon herumlaufen, das habe ich gründlich abgelegt, das wäre mir heute viel zu anstrengend. Aber ich liebe es durchaus - mal - immer noch ...

    Ins Theater gehe ich auch mit Jeans. Ich bin ja nicht ganz die 68er-Generation, aber das hat auch auf mich abgefärbt und ich bin da ganz unkonventionell, wenns drauf ankommt, je nach Feeling.

    Mit dem "schön finden" ist das so eine Sache. Die meisten Frauen finden sich wohl eher nie "ganz" schön und sind stets auf der Suche ... sonst gäbe es die zahlreichen Schönheits-OPs nicht oder all die Tiegel und Töpfchen; die hauptsächlich die Damenwelt verbraucht, von den Klamottenbergen ganz zu schweigen. Und auch die Friseure können ein Lied davon singen ...

    Ich kleide mich überwiegend funktionell, natürlich muß mir die Kleidung gefallen, aber sie soll vorrangig auch schon funktionell sein, da ich viel unterwegs bin, auch draußen. Schwarz ist die Farbe meiner Wahl, da unempfindlich und mir persönlich exorbitant gut stehend, denn manche sehen in Schwarz wie Wasserleichen aus ;-) Ich kombiniere das gern mit Rot. Oder Weiss ...
    Und sehr wichtig ist mir, daß die Sachen von hochwertiger Qualität sind und sehr gut sitzen, nur ganz junge Mädels können sich minderwertige Qualität bei Kleidung noch leisten und sehen trotzdem immer gut aus.

    Bunte Klamotten mag ich weniger ... aber als meine Kinder noch Kinder waren, trug ich auch schon mal rosa oder Blau ;-) ... vermutlich, weil Kinder Farben schön finden und Bunt viel freundlicher auf sie wirkt.

    Ich finde Dich gar nicht wie eine graue Maus! Es kommt auch vielmehr drauf an, WAS in der Kleidung steckt ... denn was nützt die schönste Klamotte, wenn der, der drinsteckt, keine Austrahlung und Persönlichkeit hat. Insofern gucke ich gar nicht so viel auf Kleidung und Äußerlichkeiten. Ich finde manche zwar hübsch in ihren Sachen, auch in Blogs, wenn sie ihre Kleidung vorführen, aber mir kommt es vorrangig auf ein freundliches Gesicht, die Ausstrahlung an und das, was diejenige Bloggerin persönlich schreibt. Die Klamotten betrachte ich dann eher als ein nettes Hobby - da hat ja jeder andere Schwerpunkte.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ursel,
    soooooooooooo, endlich schaffe ich es auch, mir deine Aufbrezelung anzusehen! Und freue mich mit dir an deinem gelungen Outfit, das sowohl schick als auch bequem aussieht. Die große Ansteckblume ist natürlich ein absoluter Hingucker und passt perfekt zu deiner Kette. Aber ich kann durchaus verstehen, dass es nicht jeden Tag gleich viel Freude macht, sich in "Staat" zu werfen. Muss ja auch nicht sein - Mode ist etwas, dass mit Spaß zu tun hat (bzw. haben SOLLTE) oder - wie Sara sagt "ein nettes Hobby", und ich muss ihr natürlich Recht geben, dass es nix nützt, wennjemand die allertollsten und modernen Klamotten trägt, aber dann mit einer Laune rumläuft, die alle vergrault. Doch das ist ja weder bei dir noch bei mir der Fall - und um die eigene Persönlichkeit zu unterstreichen oder die eigene Figur positiv hervorzuheben oder dort und da etwas zu kaschieren finde ich das Spiel mit der Mode schon sehr fein und lustig - und ich freue mich, dass ich dich angeregt habe, ebenfalls mitzuspielen, jedenfalls ab und zu bzw. immer dann, wenn dir danach ist :o))
    Ganz liebe rostrosige Grüße von der Traude
    ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts