page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Brombeeren...

Brombeeren...

27 September 2014

Die Rabenfrau: Brombeeren und Teufelsbeeren

USDA Pomological Watercolor Collection
Ohmer Blackberry (1816) by Roal G. Steadman 

Liebt ihr Brombeeren auch so wie ich? Viele Menschen finde sie ja zu sauer, und die Kernchen stören sie. Ich esse sie am liebsten einfach so beim Pflücken, oder auch im Kuchen. Aber auch Marmelade finde ich sehr lecker. Leider sind die zwei Brombeerpflanzen in unserem Garten den Weg allen Irdischen gegangen und von der Rutenkrankheit dahingerafft worden. Aber ich möchte doch gerne wieder mindestens eine neue setzen. Thornless Evergreen hieß unsere Sorte.

Andererseits hätte ich auch ganz gerne Himbeeren. Wenn die Spaliere nicht bloß meistens so hässlich aussähen... 

Übrigens, falls ihr noch Brombeeren pflücken wollt, wird es jetzt höchste Zeit! Denn, wie ich unlängst las, "darf" man das nur bis zum 11. Oktober. 

An diesem Tage wurde nämlich, einer englischen Sage nach, der Teufel aus dem Himmel geworfen. Und der bedauernswerte Kerl landete ausgerechnet in einem Brombeerstrauch und wurde böse zerstochen, was den armen Teufel natürlich erst recht wütend machte. Noch heute soll er nun jedes Jahr an diesem Tage durch Brombeerpflanzungen laufen und auf die Beeren spucken, die daraufhin auf der Stelle bitter und ungenießbar werden. Nein, der Teufel trifft nicht alle Beeren, aber ob man so eine "Teufelsbeere" erwischt hat, merkt man leider erst, wenn man hinein beißt. 

Teufelsbeeren gibt es tatsächlich, und sie schmecken wirklich überhaupt nicht, obwohl sie ganz normal aussehen. Ob nun der Teufel damit zu tun hat oder nicht, lasse ich mal dahingestellt. Aber die tatsächliche Ursache dafür sind Beerenwanzen:

Die Rabenfrau: Beerenwanzen
Originalfoto von Tomasz Górny

CC BY-SA 3.0

Mit ihrem Stechrüssel saugen sie an den Beeren und übertragen dabei meist den ekeligen Geruch ihrer Ausscheidungen. Ob nun Teufelsspucke oder Wanzenschiete, das Ergebnis ist jedenfalls eine ungenießbare Beere, die Teufelsbeere. Vermutlich sind solche Beeren aber auch schon vor dem 11. Oktober verdorben.

Trotzdem guten Appetit, und möget ihr
keine Teufelsbeere erwischen!
Das wünscht euch

Kommentare :

  1. Ha, wieder was dazu gelernt! Danke liebe Ursel! :D
    liebe Grüße
    DAni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ursel, ja, diese Beeren sind definitiv schon vor dem 11.10. ungenießbar, das kann ich dir versichern - denn an unserer Gartengrenze haben die Haus-Vorbesitzer Brombeeren gesetzt, die Jahr für Jahr wunderschön wucherten und früchte trugen... aber diese Früchte, die wir an sich so gern mögen, haben es bei uns leider nie bis zur schmackhaften Reife geschafft: Kaum wurden sie schwarz, hockten auch schon diese Käfer auf ihnen (ich kannte ihren Namen bisher nicht) und lutschten die Beeren aus... Wir versuchen nun schon seit Jahren, die arg wuchernde Brombeerhecke zu roden, die Wurzeln auszugraben etc. aber da steckt wohl auch der Teufel dahinter, denn diese Pflanze kommt einfach immer wieder...
    Ganz liebe Rostrosengrüße, einen schönen Sonntag-Abend noch und eine feine neue Woche!
    Herzlichst, die Traude
    (⁀‵⁀,) ✿
    .`⋎´✿✿¸.•°
    ✿¸.
    PS: Und ich hoffe, dem Rabenmann ist es beim Laufen gut ergangen!!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts