page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Die Rabenfrau allein zu Haus

Die Rabenfrau allein zu Haus

14 September 2014


Wenn ich Strohwitwe bin, gibt es morgens meistens einen Milchkaffee statt des gewohnten Schwarztees. Nicht etwa, weil ich den lieber mag. Oh, nein! Es ist einfach bequemer: Kaffemaschine einschalten, Milch im Becher in der Mikrowelle erwärmen, Becher unter den Hahn der Kaffeemaschine stellen, Knöpfchen drücken, und schon rattert die Maschine los. Und wie! Eigentlich bräuchte man Lärmschutz-Kopfhörer...

Und dann nutze ich die Zeit, wenn der Rabenmann unterwegs ist, gerne für größere Umräum- und Dekoaktionen. Meine Sommerdeko ist jetzt abgeräumt (Nächste Woche gibt es mal wieder eine "Ausmist-Verlosung" von Dingen, die ich nicht mehr aufhängen oder aufstellen werde, die aber eigentlich noch schön sind. Ich besitze bloß einfach zu viel Kram, stay tuned), und ich habe schon ein wenig auf Herbst gemacht:


Ich mag Hagebutten so! Diese sind von der Wildrose, die von selber am Kompost in unserem Garten gewachsen ist. Sie ist wirklich sehr wild, und obwohl wir sie jedes Jahr kräftig zurück schneiden, treibt sie immer wieder ordentlich aus. Vermutlich müssen Leute, die an unserem Garten vorbei laufen, Angst haben, dass sie plötzlich hinterrücks von einer schnellwachsenden Ranke erwürgt werden!

Im Esszimmer stehen noch ein paar Zweige. Und ich habe meine Wohnzimmeruhr jetzt mal hierhin befördert. Ein Nachteil der Fließtapeten: Nagellöcher sieht man und kann sie nicht einfach mittels Zahnpasta und notfalls noch mit eines Fetzens Papiertaschentuch auffüllen, was bei Rauhfaser ja problemlos möglich ist. Falls jemand von euch einen Trick weiß, bitte heraus damit!


Diese Hagebutten sind allerdings aus dem Blumenladen. Wie der Mann an meiner Seite wohl reagiert, wenn er merkt, dass ich seine Schreibtischlampe ins Wohnzimmer entführt habe...

Noch einen schönen Restsonntag!




PS: @DANI:  AW*G?? Sagt mir gerade gar nix. Nähst du selber?

@ MARITA: Hennes und Co haben anscheinend ihre Gößen geändert. Nun passt mir nix mehr so richtig. Esprit geht meist, aber ich muss ordentlich suchen, und die Ärmel sind immer zu lang, und ich mag die U-Boot-Ausschnitte nicht, die die T-Shirts oft haben. Hach, was waren das für Zeiten, in denen man 10 Sachen mit in die Umkleidekabine nahm, von denen vielleicht eines nicht passte und man sich aus dem Rest das Schönste aussuchen konnte...

@SONJA: Ich fühle mich gar nicht so alleine mit meiner Figur. Bloß die Bekleidungsindustrie denkt nicht daran, sich der schwierigen Aufgabe zu unterziehen, dekorative Klamotten für uns zu produzieren. Ein solidarischer Knutscher an dich!

@TRAUDE: Nein, das war in der Brigitte-Diskussion. Keine Ahnung, wo und ob diejenige oder derjenige arbeitet. Ich hab mich irgendwann ausgeklinkt. Inzwischen kaufe ich auch am liebsten im Internet, habe aber festgestellt, dass man bei größeren Größen auch da ziemlich fix sein muss, weil diese immer gleich ausverkauft sind. Ich habe mir übrigens gerade eine Jacke in Größe 40 (!) gekauft. Ist schon merkwürdig mit diesen Größen! Und nein, Nähen wird bestimmt nicht mein Hobby! Eher ein Notbehelf.

Kommentare :

  1. Liebe Ursel, da teile ich wohl nicht das Interesse für Skandinavien sondern auch die Liebe zu Hagebutten mit dir? Diese schönen Früchte versüßen immerhin den Abschied vom Sommer, alles hat seine Zeit, und die Hagebuttenzeit ist auch sehr schön! Ist ja nett, wie du die Mannlose Zeit mal eben schnell für Umräumaktionen nutz...
    noch was zum Boutiquen -Klamottenpost. Ich mag schon lang nicht mehr in die stinknormalen Geschäfte gehen. Da kaufe ich nur noch schnell die Basics, das unifarbene Shirt, die Jeansmarke, in der ich mich seit Jahren wohlfühlen. Alles andre entdecke ich mal hier mal da, vom Flohmarktladen in Schweden bis zu kleinen Boutiquen. Kommen wir nicht allmählich in ein Alter, in dem wir unsern Stil selber definieren? Ich finde schon. Zum Glück fällt mir nähen und stricken nicht schwer, das erleichtert einiges.
    liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
  2. Huhu liebe Ursel,
    wette, das es deinem Mann erst nach Tagen auffallen wird, das die Lampe nicht an dem gewohnten Platz steht ?! grins, die meisten Männer bemerken es nicht.
    Wilde Hagebutten hab ich auch im Garten, doch ködern kann ich keine Pasanten ;0) da müssten sie über den Zaun steigen und der wird guut bewacht.
    Hagebutten sind immer eine tolle Deko. Das 3. Foto hat es mir besonders angetan, ich find es wunderschön. Ja, den Kaffee hast schon längst aus, so kann ich dir keinen gemütlichen Start in den Sonntag wünschen. Aber eine gute Nacht wünsche ich dir und einen guten Start für die neue Woche.
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts