page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Die Zeit der schwarzen Vögel

Die Zeit der schwarzen Vögel

14 November 2014


Die Rabenfrau: Die Zeit der schwarzen Vögel
Gemälde von Akseli Gallen-Kallela (1865-1931)
Statt des lustigen Zwitscherns der Vögel hört man jetzt eher das rauhe Kra-Kra der Krähen. Sie gehören zu den Rabenvögeln (Corvidae). Nach diesem Kraaa-Kraaa hat man sie auch benamst. In fast allen indogermanischen Sprachen haben sie so einen lautmalerischen Namen wie bei uns.

Schon in alter Zeit galten sie als weise, aber auch als Trickser, waren Berater der Götter und Könige. Etwas Unheimliches hatten sie aber schon immer an sich. Man fand sie als Aasfresser auf Schlachtfeldern und unter den Galgen des Mittelalters, ihre schwarze Farbe tat ein Übriges, dass man sie mit Tod und Verderben in Verbindung brachte. So etwas Unerklärliches wie in Hitchcocks "Die Vögel" traut man ihnen auch heute doch ohne Weiteres zu.

Auf jeden Fall sind sie ziemlich intelligent, sogar nach unseren Maßstäben gesehen. Sie können sich im Spiegel erkennen, und unterscheiden menschliche Gesichter.  Sie kommunizieren untereinander mit bestimmten Lauten und benutzen  "Werkzeuge", zum Beispiel spitze Stöcke, um nach Nahrung zu stochern. Diese Stöcke bearbeiten sie auch sogar mit ihrem Schnabel, oder sie gebrauchen andere, um diese irgendwo herauszuziehen. Krähen wurden schon beobachtet, wie sie Nüsse auf Straßen warfen, damit sie von Autos "geknackt" wurden und verspeist werden konnten. Anscheinend können sie, wie wir Menschen, ihre Artgenossen übervorteilen, um selber an die Nahrung zu kommen. Manche Forscher glauben, dass Raben so intelligent sind wie ein 6jähriges Kind. In der Tat kann man ihnen sogar beibringen, ein paar Sätze zu sprechen. Allerdings konnte noch nicht glaubhaft nachgewiesen werden, dass sie die Worte auch verstehen.

Rabenvögel sind sehr soziale Tiere. Rabenpaare bleiben ihr Leben lang zusammen. Sie sind äußerst fürsorgliche Eltern, der Begriff "Rabeneltern" trifft auf sie gewiss nicht zu. Kleine Raben fallen allerdings wohl öfter aus dem Nest und hüpfen dann scheinbar mutterseelenallein auf dem Boden herum. In Wirklichkeit werden sie aber von den Alten gefüttert und auch im Notfall verteidigt. Raben leben in größeren Familienverbänden zu denen auch Junge aus den Vorjahren gehören. Wenn einer der ihren stirbt, wird er anscheinend tatsächlich eine Weile betrauert.

Hier gibt es eine großartige Dokumentation über Raben und Krähen [LINK]

Ich meine jedenfalls, dass die Krähen meine Handlungen voraussehen können. Denn immer, wenn ich sie irgendwo dekorativ herum stolzieren sehe, und schnell meinen Fotoapparat hole, fliegen sie sofort auf und davon, ganz knapp, bevor ich auf den Auslöser drücken kann! Tztztz! 

Die Rabenfrau: Die Zeit der schwarzen Vögel

Auf jeden Fall sind sie sehr gesellig, sie treffen sich bei uns gerne auf den hohen Bäumen, so wie hier:

Die Rabenfrau: Die Zeit der schwarzen Vögel

Ihr täuscht euch übrigens nicht, wenn ihr meint, dass sich jetzt mehr Krähen hier herum treiben als im Sommer. Zu den heimischen Rabenvögeln, die uns meistens das ganze Jahr über erhalten bleiben, kommen dann nämlich noch Saatkrähen aus dem Osten hinzu, die hier bei uns überwintern.

So, ich wünsche euch was und falle jetzt um und schlafe.Ich schreibe dies nämlich nach Mitternacht und wollte doch eigentlich früh schlafen gehen heute. Aber die Krähen sind einfach so faszinierend gewesen, dass ich mich festgelesen habe. Und nun habt ihr schon wieder eine geballte Ladung von Informationen abgekriegt! Sorry!

Wir lesen uns vielleicht nochmal am Wochenende! Macht's gut!

Kommentare :

  1. Hallo, wußte gar nicht , daß Krähen so spannend sein können.
    Schönes Wochenende wünscht Margret

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Rabenvögel sind schlaue und soziale Tiere. Mein Vater hat mal erzählt, dass Dohlen, die ja zu dieser Gruppe gehören, sogar sprechen lernen können.

    Liebe Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts