page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Zweige sammeln

Zweige sammeln

23 November 2014

Die Rabenfrau war im Wald
Oh oh! Wie ich an den Kommentaren sehe, sind die Meinungen zur Mütterrente gespalten. Wie es aussieht, kann man es wirklich niemandem Recht machen. Allerdings weiß ich nicht, ob ausgerechnet die Rentenkasse die richtige Adresse ist, um den Schmerz und den Frust auszugleichen, den Frauen ertragen müssen, wenn sie keine Kinder bekommen können. Versteht mich Recht, ich verstehe euch wirklich. Ich habe selber nach unserer Hochzeit einige Jahre herum getan, bis endlich unser erster Sohn geboren wurde. Manchmal habe ich wirklich resigniert. "Soll das denn immer so weiter gehen?" habe ich mich und meinen Rabenmann mmer wieder gefragt. Denn Kinder waren in meinem Lebensenwurf ganz selbstverständlich vorgesehen. Aber es klappt halt nicht immer alles so wie geplant...

 Ansonsten waren der Rabenmann und meinereine neulich im Wald, Zweige sammeln für meine Weihnachtsdeko. Und Fotos machen. Und nachher fand ich dann plötzlich diesen Wichtel unter dem Pilz... ähm, fand ich dann plötzlich, dass sich unter diesem Pilz eigentlich gut ein Wichtel aufhalten könnte...

Leider waren nicht wirklich viele Lärchenzweige auf unserem Weg zu finden. Aber doch schon dieses und jenes anderes. Letze Woche brachte eine Kollegin mir dann noch ein ganzes Bündel trockener Zweige mit ganz dicken Knospen. Wir konnten nicht heraus finden, was für Zweige das wohl sind. Sie hat sie von einem dicken Ast abgebrochen, der beim letzten Sturm (eigentlich eher ein Stürmchen) von irgend einem Baum an ihrem Weg abgefallen war. Dann habe ich am Samstag auf dem Markt noch einen Kiefernzweig erstanden. Ich denke, damit kann frau schon was anfangen. Schau'n wir mal...

Ich bin gespannt auf eure Adventsdeko!



die Weihnachtsfrau

Kommentare :

  1. Guten Morgen!
    Einen schönen Sonntag wünsche ich dir!
    Liebste Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ursel,

    jetzt musste ich mir gleich mal bei dir die spannende Diskussion zur Mütterrente durchlesen. Wirklich nicht einfach, da eine für alle befriedigende Lösung zu finden; ich kenne inzwischen sehr viele Frauen, die gern Kinder gehabt hätten und keine bekommen konnten oder in der entscheidenden Zeit ihres Lebens keinen geeigneten Partner hatten. Sehr vereinfacht ausgedrückt, haben die meisten dieser Frauen dafür dann die Chance genützt und in eine berufliche Fortbildung investiert, während ich meine Arbeitszeit reduziert und mich eben verstärkt auf mein Kind konzentriert habe.

    Ich würde dennoch nicht tauschen wollen. Jedes Leben besteht aus den Dingen, die sich ergeben und den Dingen, die sich nicht ergeben - wichtig ist nur, dass man daraus dann das Beste macht.

    Was die Politik betrifft - hier sollte einfach mal dafür gesorgt werden, dass kein Mensch am Hungertuch nagen muss - egal ob dieser Mensch nun Kinder geboren und großgezogen hat oder nicht (schießlich ist Kinder geboren zu haben nicht unbedingt eine Garantie dafür, dass man die Aufgabe der Elternschaft auch gut bewältigt hat - nicht jeder neue Mensch ist ein "Gewinn" für unsere Gesellschaft ;o))
    Frauen sollten nicht durch die Frage entzweit werden, ob sie nun Mütter wurden oder nicht. Wer ohnehin schon zu den Wohlhabenden gehört, braucht nicht noch mehr zu kriegen - aber manche Menschen, auch wenn sie ihr Leben lang fleißig waren, fallen aus irgendwelchen Gründen zuweilen durch den sozialen Raster... und da sollte "aufgefangen" werden... meine ich...

    Süß, dein "Wichtelpilz"! :o)

    Hab einen feinen Sonntag!
    Alles Liebe, Traude

    (⁀‵⁀,) ✿
    .`⋎´✿✿¸.•°
    ✿¸.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts