page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Weise Worte zum Sonntag und "Rettet die Lachfalten"

Weise Worte zum Sonntag und "Rettet die Lachfalten"

18 Januar 2015



Also sprach der große Aristoteles (384 v. Chr. - † 322 v. Chr.). Ich habe dem Herrn auf dem Bild da oben ein nettes Grinsen verpasst. In Wirklichkeit sieht er nämlich ziemlich miesepetrig aus. Merkwürdig, dass er so einen Satz von sich gegeben haben soll.

Auf jeden Fall hat Traude [LINK] eine monatliche Aktion ins Leben gerufen: Rettet die Lachfalten! Liebe Traude, da mache ich doch gleich mal mit!



Würdet ihr eure Lach- oder sonstigen Falten wegmachen lassen? Ich meine so wirklich chirurgisch durch Abnäher oder durch die Injektion eines Giftes (Botox ist ein Gift, was auch in gammeliger Wurst vor kommt)? Also ehrlich gesagt, ich stehe manchmal vor dem Spiegel und zurre meine Gesichtszüge zusammen, bis ich aussehe wie Uschi Glas. Dann kommen mir schon so Ideen. Aber ob ich tatsächlich "etwas machen lassen" würde, wenn ich denn das Geld dazu hätte? Solche Aktionen sind ja ziemlich teuer, nicht ohne Risiko, und die neu erworbene Jugendlichkeit hat ja auch nur eine begrenzte Haltbarkeit. Aber warum soll ich denn als über 60jährige denn überhaupt so aussehen wie meine eigene Tochter,... äh, Schwiegertochter? Vielleicht ist es ganz gut, dass mein Geldbeutel mir da gar keine Wahl lässt!

Ich bin, wie ich bin!




Wie ihr seht, habe ich keineswegs bloß Lachfalten (Fältchen kann man sie inzwischen nicht mehr nennen!). Jahre, in denen ich fast jedes Wochenende immer wieder unter Migräne litt, haben durchaus ihre Spuren hinterlassen. Und warum sollten sie auch nicht? Ich habe sie ja schließlich erlebt, nicht wahr? Aber wenn ich mich so bei Licht betrachte, sind die Lachfalten um die Augen, die manchmal auch Krähenfüße genannt werden, doch ziemlich ausgeprägt. Krähenfüße??? Das passt doch irgendwie zu einer Rabenfrau, oder?  Knittere ich also weiter fröhlich vor mir hin!

Humor? Nicht vor dem Frühstück!

Glücklicherweise habe ich einen ziemlich lustigen Mann geheiratet. Mir zuliebe fährt er seinen Humor allerdings morgens etwas zurück, denn wir haben vereinbart: Witziges erst nach dem Frühstück! Ich muss immer erst etwas warm laufen, bevor ich darauf eingehen kann. Erst nach dem Frühstück bin ich dem Wortwitz meines Gatterichs gewachsen! Darum mag ich auch gewisse Morgensendungen im Radio nicht, bei denen sich 2 Moderatoren die Witze gegenseitig praktisch um die Ohren hauen.

Wie geht es euch damit? Springt ihr jeden Tag gleich in aller Frühe fröhlich und gut gelaunt aus dem Bett oder braucht ihr wie ich erst etwas Anlaufzeit?  In diesem Fall: Erst frühstücken, dann weiterlesen!

Kennt ihr Klein Erna? Bei uns Nooordlichtern sind Klein-Erna-Witze ziemlich verbreitet. Klein Erna geht übrigens auf eine wirkliche Person zurück, die Anfang des 20. Jhdts in Schleswig Holstein geboren ist und 1958 in Oberbayern verstarb (Hey, auch ein Fischkopp!). Ihre Brüder haben die erste Anekdote über sie erzählt, in der sie bei einer Schiffstaufe ein Missgeschick ereilt, weil die Sektflasche nicht kaputt zu kriegen ist. 

Inzwischen gibt es unzählige Klein-Erna-Witze, von Klein Erna als lütje Deern bis Klein Erna als ollet Wiev, oftmals recht schlüpfrig, und immer in Missingsch, einer Mischform zwischen Hamburger Plattdeutsch und Hochdeutsch. Hier ist einer:

Klein Erna hat ihr'n Heini geheirat, und nu is das Fest vorbei und alle Gäste wech. Da nimmp Heini Klein Erna auf'n Schoß und sacht: "Nu bin ich aber froh, dass wir uns geheirat ham, nu wolln wir uns aber auch immer schön treu sein, nich? Ich wünsch mir nur eins, dass wenn wir dermaleins Silberne Hochzeit ham, dass wir uns noch genausogern leiden mögen wir jetzt!" - "Ja, Heini", antwortet Klein Erna, "da bin ich auch für!" - "Nu wolln wir aber noch eins verabreden, Klein Erna, wenn wir doch ma'n klein Seitensprung machen sollten, denn wolln wir jedesma ne Erbse inne Sammeldose tun, nich? Denn wolln ma sehn, wieviel da in is bei unsere Silberhochzeit!"

Wie nu die funfundzwanzig Jahre vorbei sind und wieder alle Gäste vonne Feier der Silberhochzeit wech sind,  nimmp Heini seine Erna wieder auf'n Schoss und sagt: "Wie schön, mein Erna, dass wir uns nach so lange Zeit immer noch mögen, aber wie wa das denn nu mit die Treue? Wolln doch ma sehn, was wir in unsere Dosen ham?"

Also ers kippt Heini aus: Vier Erbsen kullern raus!

"Na", sagt Klein Erna, "fünfundzwanzig Jaah sind ne lange Zeit, und denn nur viermal, ich will dir man verzeihn!"

Und denn kippt Klein Erna ihre Dose aus, un da sind da bloss zwei in!

"Also nee", sacht Heini, "das hätt ich ja nich von dir gedacht, Klein Erna, aber weil du mir verziehn hass, will ich das  auch man tun!"

Und wie sie sich denn grad so schön über ihre Treue freun, da sagt Heini: "So, Klein Erna, weil ich nu gesehn hab, wie fein du mir verziehn hass, will ich dir man beichten: Ich hab man vorher schon 'n paa beiseite geschafft!"

"Und ich", sagt Klein Erna da, "ich hab da in'n letzten vierzehn Tagen schon zwei ma Erbsensuppe von gekocht!"

Schönen Sonntag!



PS: @ ANNE, DIE WOLKENFEE: Hey, schön! Ich gehe gleich mal gucken!

@FRENZY: Rollenspiele haben wir mal en famille versucht, mir und den Jungs hat es Spaß gemacht, aber der Rabenmann ist schier eingeschlafen. Männer... 

@ANGELIKA: Das Zuhause-Gen liegt wohl in der Familie bei uns. Mein Vater hatte es ganz stark, und wie sich gerade heraus stellte, mag einer meiner Jungs auch ganz gerne daheim bleiben.

@YVONNE: Kriegen wir schon hin, gell?

Kommentare :

  1. Kicher! Sehr sympatisch, liebe Ursel - vom grinsenden Aristotel bis hin zur Erbensuppe kochenden Erna :o)) Und erst recht deine Morgenmuffeligkeit - die ist ja auch bei mir Programm. Was soll ich an einem normalen Arbeitstag, wo mich der Wecker um 5.30 aus dem warmen Bettchen klingelt, schon lustig sein, wenn mein Normalrhythmus doch wäre: Um 10 Uhr aufstehen, um 2 Uhr nachts schlafen gehen...? (Mach ich jetzt aber nichtmal mehr an Wochenenden - da läutet der Wecker nämlich auch schon um 8, damit wir noch was vom Tag haben...) Nun aber zu dir: Ich finde, du bist eine sehr fesche Frau! Jedes Geschnippel oder Gespritze wäre da lächerliche Geldverschwendung - mal abgesehen davon, dass vieles davon einfach nicht gesund ist (das mit der Gammelwurst wußte ich gar nicht - ich weiß nur, dass bei den japanischen U-Bahn-Attentaten ursprünglch auch Botox als Nervengift angedacht war...) und manches einfach maskig und somit künstlich und unattraktiv aussieht. Wie gesagt: Es geht nichts über Lächel-Lifting, und das kostet ja nun wirklich rein garnix! :o)
    Dank dir sehr für deinen super Beitrag zur Lachfaltenrettung!
    Herzliche lachtaltige Rostrosengrüße von der Traude
    PS: Das mit der Migräne kenne ich leider auch. Nicht oft, aber immer wieder mal. Deine Schilderungen klingen nach "Vergangenheitsform" - bist du sie etwa losgeworden (und wenn ja: Wie?)

    AntwortenLöschen
  2. Ach, Fältchen gehören doch zu einem schönen Gesicht dazu! Und mal ehrlich: wirklich jünger sehen die operierten Fratzen, die man manchmal im TV sieht , auch nicht wirklich aus, oder?

    Also: über jedes Lachfältchen freuen!

    Ganz liebe Grüße,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  3. Hi hi, den Witz merk ich mir. Die kleine Erna kannte ich vorher noch nicht, ich glaube aber, dass vor allem mein Vater herzhaft über diese Witze lachen kann :)
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag, immer mit einem Lächeln auf den Lippen
    viele liebe Grüße
    Franzy

    AntwortenLöschen
  4. Ganz lieb, Ursel. Eine tolle Aktion und ein schöner Beitrag von dir,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Grins... ;)
    Ich steh zu meinen Falten. Fällt mir leicht da ich auf Grund meiner Größe eh immer jünger geschätzt werde ;) Ich würde und werde nichts an mir machen lassen und sei ich noch so faltig. Ein Gesicht braucht Charakter und die maßgeschneiderten Gesichter sehen doch alle gleich aus... nö danke.
    Hab eine schöne Woche!
    LG DAni

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin jetzt auf der Suche nach Falten in Deinem Gesicht gewesen.
    Ehrlich gesagt finde ich, dass Du eine sehr schöne, glatte und gepflegte Haut hast.
    Klar, nicht mehr wie mit zwanzig - aber wer will das schon?

    Nein, ich würde mir auch nicht die Haut straffen lassen.
    Aber ich habe ein ausgezeichnetes Unterfettgewebe, deshalb habe ich nur ein paar Fältchen.
    Ich weiß nicht, ob ich, wenn das nicht so wäre, vielleicht doch etwas nachhelfen lassen würde.
    Meine Freundin läßt sich regelmäßig die Lippen und die Magenfalten aufspritzen und ich muss gestehen, das sieht super aus.
    Sie läßt aber nicht Botox spritzen, irgendein anderes Gift.
    Ohne das würde sie 10 Jahre älter aussehen.

    danke für den Klein-Erna-Lacher.
    Meistens hüpfe ich frohgemut aus dem Bett und gehe meinen Angehörigen gewaltig auf den Keks :-))))

    LG und einen schönen Montag
    vany

    AntwortenLöschen
  7. Ja, die Warmlaufzeit am Morgen (O-Ton mein Mann: "die erste halbe Stunde am Morgen wärst du besser Single") aber kleine Kinder nehmen da keine Rücksicht drauf.... Ich finde unsere Falten spiegeln unser Leben wieder und Lachfalten zeigen doch auch, dass wir viel Gelacht haben... meine Oma hat sehr viele Falten und ich finde ihr Gesicht wunderschön :)
    Guten Start in die Woche und kg,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ursel,
    die Geschichte ist super. Ich sitze hier und habe ein breites Grinsen auf dem Gesicht. Meine Lachfalten werden gepflegt.

    Oh, den Grant vor dem Frühstück kenne ich auch gut. Den Spruch "Der frühe Vogel fängt den Wurm" kann ich nicht bestätigen.

    Herzliche Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  9. liebe ursel, ein tolles lachfaltiges bild!!! wer schöner ist, als wir, der ist geschminkt, lach!!! alles liebe von angie aus dem regnerischen norden

    AntwortenLöschen
  10. da kann ich mich den eben gelesenen Kommentaren nur anschließen und zwar gerne, konnte auch in deinem Bild nix erkennen was sich FALTE nennen lassen kann..allenfalls lächelfältchen umme Augen und die sind gestattet - legal - erwünscht und gewollt um kein Maskengesicht zu kriegen, möchtest du das etwa?...natürliches Altern ist die Devise, nur, was machen wir mit dem Doppelkinn? den Hängebäckchen die meine Schwippschwiemu hatte, den Zornesfalten auf der Stirn?
    Wir denken sie uns weg und lachen irgendwann drüber denn sie werden von Tag zu Tag unwichtiger und im Lachen sind sie schön....
    schöner beitrag von dir, der gefällt mir...herzlichst Angel ( auch mit dabei):))

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts