page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Fasnets-Dienstag! - Oder: Wir werden alt!

Fasnets-Dienstag! - Oder: Wir werden alt!

17 Februar 2015

Die Rabenfrau im Karneval

Karneval

Auch uns, in Ehren sei's gesagt,
Hat einst der Karneval behagt,
Besonders und zu allermeist
In einer Stadt, die München heißt.

Wie reizend fand man dazumal
in menschenwarmes Festlokal,
Wie fleißig wurde über Nacht
Das Glas gefüllt und leer gemacht.
Und gingen wir im Schnee nach Haus,
War grad die frühe Messe aus,
Dann können gleich die frömmsten Frau'n
Sich negativ an uns erbau'n.

Die Zeit verging, das Alter kam,
Wir wurden sittsam, wurden zahm.
Nun sehn wir zwar noch ziemlich gern
Die Sach' uns an, doch nur von fern
(Ein Auge zu, Mundwinkel schief)
Durchs umgekehrte Perspektiv.

                    Wilhelm Busch (1832-1908)


Nun, wir Raben feierten noch nie in München, und auch bloß selten in einem Lokal oder sonst wie öffentlich, sondern eher daheim zuhaus bei uns oder anderen, aber trotzdem unterschreibe ich das einfach mal so! Immerhin werden wir so heute Abend bei einer Einladung zum Kohlessen aufkreuzen.

 Und damit mache ich wieder mit bei Traudes Lachfalten-Rettungs-Aktion!

[LINK]

Narri! Narro!


Kommentare :

  1. Hallo Ursel,
    grad hab' ich Dich gefunden und es gefällt mir bei Dir! Vieles, was Du über dich schreibst, ist mir sympathisch und kommt mir sehr vertraut vor. So die Sache mit dem Haushalt eben ... geht mir ganz ähnlich und das Flylady-System werde ich sofort integrieren. Einiges davon praktiziere ich bereits, ohne daß ich dieses System bisher kannte.
    Bei Deinem Karnevals-Post mußt ich grad richtig schmunzeln .... ja, geht uns ähnlich. Aber manchmal packt es mich eben doch - so wie in diesem Jahr! So auf meine Art halt ... In meinem Blog kannst Du dir das gerne mal anschaun. Also, ich werd dich in Zukunft ganz sicher regelmäßig besuchen!
    Herzliche Grüße aus der Villa Lilla von Antje

    AntwortenLöschen
  2. ...und das ist noch nicht bei rostrose?
    p.

    AntwortenLöschen
  3. ja ja der Wilhelm Busch.
    Und damals wars wie heut. Nur ich war nie so die Karnevalsaktivistin.
    Ha, wenn alle so Narrenmuffel wären, würd die Fassenacht längst ausgestorben sein.
    Ein Tataa Tataa auf alle anderen die eifrig dabei sind.
    Liebe Veilchendienstagsgrüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ursel,
    ich finde ja den Satz "Dann können gleich die frömmsten Frau'n / Sich negativ an uns erbau'n" schon saukomisch! Dieser Herr Busch hatte in Sachen Humor samt Dichtkunst wirklich etwas drauf! Und ihr zwei "Rotnasenclowns" seht ja auch entzückend aus ;o)) (Ich hoffe, so darf ich das sagen! :o)) Ist Kohlessen eine Fasnachtstradition in Deutschland? Kenne ich bei uns nämlich nicht, hierzulande werden Faschingskrapfen (Berliner) gegessen und natürlich "das Glas gefüllt und leer gemacht", und morgen gibt's dann Kopfweh und Heringsschmaus - aber nicht im Rostrosenhaus, denn wir muffeln den Fasching heuer auch an ;o))
    Ganz liebe lachfaltige Rostrosengrüße
    von der Traude
    (und Danke fürs Wieder-Dabeisein! :o)))

    AntwortenLöschen
  5. ...ja, dieses Gedicht von Wilhelm Busch, das ist herrlich und spricht mir aus der Seele :O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Ursel,

    mir geht das mittlerweile ähnlich. Ich feier zwar gerne Fasching (In der Sitzung), aber das Trinken danach is tmir irgendwie suspekt geworden...

    Ganz viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts