page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Wie die Alten sungen - neue abergläubische Weisheiten für den Haushalt

Wie die Alten sungen - neue abergläubische Weisheiten für den Haushalt

18 August 2015


Der Blogpost über abergläubische Haushaltsweisheiten von 2012 [LINK] ist merkwürdigerweise einer der meistgelesensten Beiträge in meinem Blog. Hier habe ich noch ein paar Weisheiten gesammelt:
  • Wenn man schon aus dem Haus gegangen ist und noch einmal zurück muss, weil man etwas vergessen hat, sollte man unbedingt in den Spiegel schauen, bevor man die Wohnung wieder verlässt.
  • Wenn ein Messer hinunter fällt, kommt bald Besuch.
  • Spinnen in der Wohnung nicht abmurksen, sie bringen Geld ins Haus!
  • Ein blanker Glückspfennig (eventuell geht heutzutage auch ein Centstück) im Portemonnaie zieht Reichtum an.
  • Reich wird man auch, wenn man den Neumond in seinen Geldbeutel scheinen lässt. So wie der Mond sich rundet und "mehr" wird, vermehrt sich auch der Inhalt des Geldbeutels.
  • Man sollte es vermeiden, mit dem rechten Fuß zuerst aus dem Bett zu klettern, denn das könnte Unglück bringen.
  • Dafür sollte man aber den rechten Schuh zuerst anziehen, denn das soll Glück bringen.
  • Man sollte seinem "Zukünftigen" keinen Pullover stricken, denn dann macht er sich vermutlich davon. Abwenden kann man dieses aber, wenn man ein Haar von sich selber mit hinein strickt.
  • Wenn es bei einer Hochzeit regnet, so bringt das Glück für die junge Ehe.
  • Eine Kastanie in der Jackentasche bringt 1. Glück und 2. schützt sie vor Gicht und Rheuma.
  • Wenn jemand aus Versehen den Pullover falsch herum anzieht, bringt das Regen.
  • Beim Fegen sollte man immer von der Tür zur Raummitte hin und eine Treppe von unten nach oben kehren, damit wird das Glück in die Wohnung gefegt.
  • Gar nicht fegen darf man um die Mittagszeit (da kehrt man das Glück aus dem Haus) und am Abend, denn das bedeutet Schlaflosigkeit für denjenigen, der den Besen schwingt. Nächtliches Kehren könnte böse Geister dazu bringen, mit dem Staub und Schmutz allerlei bösen Zauber zu bewirken.
  • Wer für einen Test oder ein Examen lernt, sollte abends die Bücher nicht aufgeschlagen liegen lassen, weil er sonst in der Nacht alles wieder vergisst.
  • Ein angeschnittenes Brot darf man niemals mit der Schnittseite in Richtung auf die Tür auf den Tisch legen, sonst könnte man zukünftig zu wenig zu essen haben.
  • Wer von Feuer träumt, bekommt ein Paket.
  • Juckt einem die linke Hand, bekommt er Geld. Juckt die rechte Hand, muss er eine größere Summe Geldes ausgeben.
  • Es bringt Glück, wenn einem jemand mit einem vollen Eimer entgegen kommt. Ist der Eimer jedoch leer, so bringt das Unglück.
  • Eine Schwangere sollte nicht in den Mond gucken, sonst bekommt ihr Kind lange keine Haare.
  • Einer Schwangeren soll man besser keine Bitte abschlagen, sonst gibt es eine Mäuseplage.
  • Mit dem Schlüsselbund sollte man nicht spielen, dann kommt nämlich Streit auf in der Familie.
  • Wenn sich mehrere Leute die Hände geben: Auf keinen Fall überkreuzen, das bringt großes Unglück.
  • Ein Spiegel, der den Esstisch reflektiert, soll Wohlstand ins Haus ziehen.
  • Wenn man einen Spiegel so aufhängt, dass einer aus der Familie seinen Kopf nicht darin sehen kann, wird der Ärmste oft Kopfschmerzen haben.
  • den Füller, die Zahnbürste und die Blockflöte leiht man nicht aus, das bringt Unglück.
Und das kommt noch dazu:
  • Ob eine schwarze Katze auf dem Weg Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus!
 In diesem Sinne
 

Kommentare :

  1. Hey Ursel,
    ich steh ja auch total auf solche Aberglauben.... Aber ich würde trotzdem NIE meine Treppe von unten nach oben fegen... Ich hab ja sonst nix zu tun XD.. man kann sichs auch schwer machen.

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
  2. also wenn das mit den spinnen stimmen würde wäre ich schon steinreich - ich wohne in einem über 100 jahre altem haus im wald - man stelle sich die spinnenpopulation vor....
    schade eigentlich - wären die ekligen bister mal zu was nütze ;-)
    xxxx

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Ursel,
    ich habe ich sehr über deinen Kommentar zu meinem Post gefreut.
    Ich bewundere ja alle die so spontan bloggen ... ich merke, dass ich dann oft im Kopf weiter bin, als das ich geschrieben habe ... und die Texte dann für Leser nicht immer nachvollziehbar sind ...
    Also mache ich alles schön Step by Step ...

    Mit dem Aberglauben ist das so eine Sache ... ich tue es ganz gern ab ...
    Sage das ist Humbuck ...
    Doch ab und zu stutze ich dann doch wenn eine Vorhersagung zutrifft ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Aberglaube hin oder her, ich glaube schon, dass eben alles eine Frage des Glaubens ist. Wenn man fest von etwas überzeugt ist, wird es irgendwann auch eintreten (...Nach deinem Glauben geschehe dir!). Aber wer glaubt schon ernsthaft, dass Spinnen Geld ins Haus bringen? Also, dann kann es ja auch nicht funktionieren...:-)

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Wenn man seinem Zukünftigen einen Pullover strickt, verschwindet der Mann vielleicht deswegen wieder, weil er diese Geste und das Bekleidungsstück total ätzend findet ;-)
    Die meisten Hexensprüche kenne ich von meiner Oma und die kannte sie auch von ihrer Oma.
    So ist das nämlich.
    LG
    Sabiene

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts