page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Allein zu Haus!

Allein zu Haus!

20 August 2015

Die Rabenfrau: Allein zu Haus
Foto: lailajuljana via Pixabay [LINK]
Die letzten paar Tage war ich Strohwitwe. Mein Rabenmann weilte in Bremen bei meiner Mutter, auf dass diese nicht allein zu Haus wäre. Sie kann das nicht mehr so gut haben. Ich dagegen genoss diese Zeit. Es ist wohl etwas Anderes, ob man alleine sein muss und sich einsam fühlt, oder ob man das mal kann und sich freut, Zeit für sich selber zu haben. Ich hatte einiges vor in diesen Tagen, aber dann habe ich doch bloß einfach mal so vor mir hin getrietschelt und mich treiben lassen. Muss ja auch mal sein, finde ich.

Heute Abend freue ich mich, wenn der Rabenmann wieder bei mir ist. Ich werde ihn schön bekochen. Es gibt Pouladenbrust mit Himber-Senfsoße, Rezept hier bei der Brigitte: [LINK], davor ein Pilzsüppchen und danach eine kleine Käseplatte mit Weintrauben.

Komm' gut nach Hause, mein Lieber! Ich freue mich sehr auf dich!




PS: @JULIA: Siehst du, und ich bewundere die, die ihre Blogposts so ordentlich im Voraus planen! Mit dem Aberglauben ist das so, wie mit den Zeitungshoroskopen, glaube ich. Eigentlich glaubt kein Mensch dran, aaaaber... 

 @ HELENA: Das Entsaften funktioniert ganz gut im Schnellkochtopf [RabenLINK], jedenfalls, wenn man nicht Massen von Früchten bearbeiten will. Viel Spaß!

@BEATE: Ich mag auch keine Spinnen! Der Rabenmann muss sie immer hinaus schaffen. Ich ermorde sie, ehrlich gesagt, mit dem Staubsauger. 

1 Kommentar :

  1. Der Rabenmann scheint sich ja sehr gut mit seiner Schwiegermama zu vertragen, liebe Ursel! Das ist ja richtig fürsorglich von ihm.

    Ich bin auch mal gern alleine, aber wie du sagst, nur wenn ich weiß, dass es zeitlich begrenzt ist. Ich träume ja immer von einer Woche ganz für mich auf einer norddeutschen Insel, in einer gemütlichen kleinen Pension mit alten Bäumen im Garten (wo ich dann stundenlang lese) und langen Spaziergängen am Strand. Oder in meinem Lieblings-Wellnesshotel im Tannheimer Tal. Da käme ich gar nicht mehr aus der Wellness und den kuscheligen Stuben raus! Und am Ende hätten meine beiden Männer eine runderneuerte, entspannte Gattin und Mama. Herrliche Vorstellung - irgendwann mache ich's!

    Bis dahin grüßt aus der Hektik der Urlaubsvorbereitungen (dieses Mal gab es soviel Unvorhergesehenes wie noch nie zu bewältigen)

    Angelika

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts