page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Tag des Händewaschens: 10 Tipps zum richtigen Händewaschen!

Tag des Händewaschens: 10 Tipps zum richtigen Händewaschen!

15 Oktober 2015

Die Rabenfrau: Tag des Händewaschens
via Pixabay [LINK]

Heute ist der Welttag des Händewaschens! Und, habt ihr heute schon...? Eine Untersuchung der London School of Hygiene & Tropical Medicine mit 2500 Leuten an Raststellen brachte es an den Tag: Nicht einmal jeder dritte Mann benutzt dort Wasser und Seife - dafür aber 64 Prozent der Frauen. Ganz schön mies, das Ergebnis! Denn die Türklinke am gewissen Örtchen ist tatsächlich so gefährlich wie ihr Ruf, nämlich, wenn sich der Vorbenutzer hinterher nicht gewaschen hat.

Noch gefährlicher ist allerdings das Spülbecken in der Küche (einschließlich der verwendeten Lappen): Während man auf dem Toi-Sitz pro Quadratzentimeter bis zu 300 Keime finden kann, sind es dort bis zu 30 000. Gut besiedelt sind auch Telefone, Fernbedienungen, Computertastaturen und -mäuse (welche durchschnittlich auch etwa 900 Keime pro Quadratzentimeter beherbergt), Tablets und Smartphones, Türklinken, Lichtschalter, Haltegriffe in Bussen und Bahnen, Handttaschenhenkel, Cremetuben, Seifenstücke, Gemeinschaftshandtücher und besonders auch die Griffe von Einkaufswagen. 

Die eigenen Hände sind ein wunderbarer Infektionsweg, denn jede/r von uns fasst sich ungefähr 4 Mal pro Minute ins Gesicht. Rund 80% aller Infektionskrankheiten werden auf diesem Wege übertragen.

Anscheinend muss man auch lernen, wie man die Hände "richtig" wäscht, denn weitaus die meisten Leute spülen sie nur eben mit Wasser ab oder waschen viel zu kurz und oberflächlich. Das reicht aber gerade nur, um groben Schmutz zu entfernen. Also hier:



 
Nach dem Gang auf ein gewissen Örtchen natürlich und wenn man ein Tier angefasst hat, aber auch, wenn man heim kommt, vor und nach dem Kochen, und vor und nach dem Essen
 
Lauwarmes Wasser benutzen, denn es löst Schmutz besser als kaltes.

Möglichst Flüssigseife verwenden.


Zuerst die Hände gründlich befeuchten


Dann einseifen: Handflächen, Handrücken, Fingerkuppen, auch an den Zwischenraum zwischen den Fingern denken.

Dabei mindestens bis 20 zählen, besser bis 30.

Gründlich abspülen

Zum Trocknen ist so ein Heißluftpüsterich eigentlich nicht so gut geeignet, in der Wärme gedeihen Keime nämlich besonders gut. Schlecht sind auch Gemeinschaftshandtücher


 Unterwegs sind Papiertücher besser, zuhause ein "personenbezogenes" Handtuch (die eigenen Keime verträgt man nämlich ganz gut)

Unterwegs hinterher den Wasserhahn und die Türklinke möglichst mit Papiertuch anfassen (notfalls mit dem Ellenbogen)


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts