page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Es herbstelt.

Es herbstelt.

13 Oktober 2015

Heute früh hatte ich keine Zeit zum Bloggen, weil ich mit meinen Balkonpflanzen beschäftigt war.  Sowas dauert doch immer länger, als man so denkt!

Die Rabenfrau hat Baby-Boos

Dieses Jahr habe ich tatsächlich ein paar Baby-Boos aufgetrieben! Letztes Jahr musste ich "normale" Zierkürben weiß anpinseln. Das geht auch, aber die echten sind doch schöner, finde ich.

Die Rabenfrau: Ein Ilexzweig als Tischdeko

Der Ilexzweig sieht ja schon fast weihnachtlich aus, aber so lange wird er sich wohl nicht halten. Ich habe ihn als Andenken von zuhause mitgebracht. Vor meinem Elternhaus steht nämlich ein großer Baum davon. Es gibt ihn schon, seit ich denken kann. Ich glaube, den hat noch mein Opa gepflanzt. Zwischendurch war er mal recht kaputt, weil ihn niemand gepflegt hatte. Aber vor ein paar Jahren verpasste ihm mein Bruder einen "Kurzhaarschnitt", und nun ist er wieder prima in Form. Dieses Jahr trägt er ein richtiges Beerenkleid. Meine Schwägerin hat versprochen, mir einen Ableger zu ziehen. Sie wachsen in ihrem Garten anscheinend wie Unkraut, und sie muss sie immer ausrupfen.
Anscheinend hat der goldene Oktober nun aufgegeben. Seit heute Morgen ist der Himmel bedeckt, und als ich vorhin von der Arbeit heim kam, begann es gerade zu regnen. Angeblich können wir vielleicht schon mit Schneeregen rechnen, igitt! Gerade noch rechtzeitig habe ich heute früh meinen Balkon winterfest gemacht.

Die Rabenfrau: Herbstbepflanzung auf dem Balkon

Das Strauchbasilikum hatte schon teilweise gelbe Blätter bekommen, und die übrigen schmeckten auch nicht mehr wirklich, obwohl es noch heftig am Blühen war, habe ich es heute schweren Herzens abgesäbelt (und mich dabei noch einmal in einen sommerlichen Duft hüllen lassen) und den Topf für den Kompost frei gegeben.

Der Zitronenthymian bleibt draußen, ich finde ihn auch als braunes Gestrüpp recht attraktiv. Leider friert er im Winter immer so stark zurück, dass wir ihn im Frühjahr ersetzen müssen. Einmal haben wir versucht, ihn wieder aufzupäppeln, aber es hat fast den ganzen Sommer gedauert, bis er wieder halbwegs üppig daher kam. Im Garten hat er noch nie überlebt. Offensichtlich ist er wesentlich frostempfindlicher als sein Bodendeckerkollege in dem Hängetopf. Den besitze ich nun schon mehrere Jahre und habe ihn schon einige Male geteilt.

Die Stacheldrahtpflanze ist angeblich auch winterhart. Ich traue dem nicht so ganz, aber ich denke, sie wird auch vertrocknet noch ganz gut aussehen und kaum die Farbe verändern.

Die Rabenfrau: Herbstbepflanzung auf dem Balkon


Das Gras heißt "Herbstfreude" und ist ein Experiment. Der Gärtner behauptete, es würde im Frühjahr wieder austreiben, auch wenn es im Topf auf dem Balkon stünde. Schauen wir mal...

Jedenfalls habe ich bei allen Pflanzen die Untersetzer entfernt, damit sie nicht so nasse Füße bekommen. Unser Balkon geht nach Westen und ist nicht überdacht, da wird es im Herbst und Winter schon mächtig nass.

Und nun zünde ich die Kerzen an und verziehe mich auf die Couch. Der Rabenmann geht gleich zum Sporteln, und ich genieße den Abend für mich alleine!

Gehabt euch wohl!
 

1 Kommentar :

  1. Liebe Ursel, auch hier bei uns in Sachsen hat das trübe Herbstwetter Einzug gehalten. Mein Balkon ist ebenfalls schon winterfest. Auch Stacheldraht (Callocephallus) habe ich gepflanzt, dieser ist aber nicht winterhart. Jedoch bleibt er in Form und Farbe den ganzen Winter erhalten, dann wandert er auf den Kompost! Viel Spaß mit deinen Pflanzen! Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts