page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Nächtlicher Ausbruch

Nächtlicher Ausbruch

18 November 2015


Die Rabenfrau ist heute Nacht aus dem Schlafzimmer ausgebrochen.

Heute Nacht hatten wir ein richtiges Drama daheim! Wir mussten aus unserem Schlafzimmer ausbrechen!

Wir lagen gemütlich in unserer (Schlaf-)Kiste,  als ich, wie so häufig seit den Wechseljahren, mitternächtlings ein gewisses Bedürfnis verspürte. Ich bin also leise aufgestanden, zur Tür geschlichen, und was war? Die Tür ging nicht auf! ÖRKS!

Vorsichtig weckte ich den leise schnarchenden Rabenmann. "Häh?" Nachdem wir uns gegenseitig unsere Unschuld versichert hatten, ging es los! Licht an, Spot (Nachtischlampe) an, geruckelt. Nix! Werkzeug? Nö. Nicht im Schlafzimmer (Oder bewahrt ihr vielleicht dortselbst Zangen und Kreuzschlitz-Schraubenzieher auf?). Was nun? Immerhin fand sich in meiner Handarbeitskiste eine Stricknadel. Dem Rabenmann gelang es schließlich die Madenschraube zu entfernen, mit der der Türgriff gesichert ist. Aber das half auch nicht weiter. Es wurden Türhaken zweckentfremdet, doch das funktionierte auch nicht. Schließlich halfen rohe Kräfte weiter: Der starke Mann an meiner Seite riss die Schildgarnitur von der Tür (bzw. die Schraube aus derselben) und gelangte nun an den Vierkant, den er schließlich mit seinen starken Fingern ohne Werkzeug bewegen konnte.Gerade rechtzeitig, bevor ich eine Blumenvase zweckentfremden hätte müssen! Ursache für das Drama war, dass sich die Madenschrauben der Türgriffe selbsttätig gelockert hatten. Beidseitig.

Selbstverständlich konnte ich dann nicht so schnell wieder einschlafen, sondern verzog mich in die Küche und kochte mir einen Schlaftee. Dann blätterte ich noch zwei von meinen ollen Weihnachtszeitschriften durch. Immerhin weiß ich jetzt, was als Adventsschmuck auf meine Eierkiste kommt dieses Jahr!

Man reiche mir Streichhölzer (um die Augen aufzuhalten)



PS: Hihi, habe ich euch erwischt  Ihr seid also auch solche Test-Tanten!

Kommentare :

  1. Hahahaha Ursel,
    ich brech zusammen! Ich hab´s genau vor Augen, wie es bei Euch zuging!
    Mann-O-Mann, was für ein "Abenteuer"! Wir hätten nicht mal ne Stricknadel gehabt!

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Ohohohoh! Das stell ich mir richtig dramatisch vor. Im Nachhinein entbehrt es zwar nicht einer gewissen Komik, aber in dem Moment - zumal mit dem gewissen Bedürfnis im Hintergrund - war das sicher sehr aufregend.
    Aber Ende gut Alles gut - Du hast jetzt immerhin eine Deko-Idee!
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  3. Lach. Ähnliches ist mir vor Monaten im Bad passiert. Ich dachte mein Mann veräppelt mich. Als er seine Unschuld durch die verschlossene Tür beteuert hat, startete er unter telefonischer Anleitung des Schlüsselmonteurs unseres Vertrauens die Befreiung. In der Stunde hatte ich glücklicherweise ein Buch bei mir. Und verdursten konnte ich dort auch nicht. �� bei uns war der Vierkant durchgebrochen...

    AntwortenLöschen
  4. OMG ! ...nächtlicher Horror pur! Ich hätte janoch nicht einmal Stricknadeln gehabt...
    bei mir wäre es wohl die Vasenlösung geworden ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Oh mein Gott Ursel ;0).
    Hab mir gerade bildlich vorstellen müssen, wie das wohl ausgesehen hat.
    Ja, wer den ... hat, braucht für den ... nicht sorgen.
    Ist wirklich ärgerlich aber auch ein Zufallstreffer.
    Das wäre ein Eintrag was fürs Rekordbuch wert.
    Und das du / ihr nicht gleich wieder einschlummern konntet, kann ich mir wahrlich vorstellen.
    Hatte aber auch einen grooßen Vorteil. Immerhin bist du mit der Gestaltung deiner weihnachtlichen Deko voran gekommen.
    Ganz liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  6. ich hoffe du konntest solange anhalten ;-)
    wir haben zum glück eine über hundert jahre alte klinkengarnitur an der schlafzimmertür - da passiert sowas nicht.
    am arbeitszimmer dagegen....da hatten die "vorbewohner" die schöne alte tür durch ein pappbrett und eine pseudo-messing-baumarktschrott-garnitur ausgetauscht - ich sach nur: zum glück ist werkzeug im arbeitszimmer! (für die nähmaschinen und bastelarbeiten) mehr als einmal hatte ich da die klinke in der hand - auch als ich meterweit von der tür entfernt stand....
    auf die eierkastendeko bin ich gespannt!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  7. Hihi, das ist ja hochdramatisch! Hoffentlich passiert so etwas bei uns mal nicht, denn ich habe weder Stricknadel noch Blumenvase im Schlafzimmer. Sollte ich vielleicht mal nachrüsten ;-)

    Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Ach Ursel, das liest sich ja wie ein Gruselkrimi! Wir hätten nichtmal eine Stricknadel im SchlaZi! Vielleicht hätten wir uns übers Fenster abseilen müssen???

    Ich bin jedenfalls froh, dass ihr wieder gut rausgekommen seid!

    Ganz herzliche Rostrosengrüße von der Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/11/rettet-die-lachfalte-11-herbsthexentanz.html

    PS: Den Test hab ich auch gemacht, ich bin grün ;o))

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Ursel,es war so lustig zu lesen!!Aber für Euch sicher nicht schön. Aber da habt ihr etwas Lustiges zu erzählen. Bringt euch ne MengeLacher.Ich bin bei dem Test grün. Auch gar nicht meins.Ob ich wohl alle Fragen richtig verstanden habe???Englisch ist schon so lange her.Viele Brüssel von Margret

    AntwortenLöschen
  10. Oh je liebe Ursel, das war sicher kein Spaß auch wenn es jetzt so lustig klingt.
    Wie können sich denn bitte gleich alle beiden Schrauben gegen Euch verschwören, also echt
    Na, wenigstens hast Du so neue Dekoideen sammeln können beim anschließendem Teetrunk ;)
    Liebe Grüße
    Lina

    AntwortenLöschen
  11. Da spielt sich ein wares Kopfkino ab bei mir.. Familie Rabenvogel beim Ausbruch. Bei mir häts nicht mal eine Blumenvase für die Not gehabt und eine Handarbeitskiste erst recht nicht. Mit Büchern öffnet man ja leider keine Türen oder zumindest nur die im Kopf..... grins. Zum Glück hast du ja einen starken Mann an deiner Seite.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  12. ach herrje! ich hab auch gerade Kopfkino :)
    was sagt uns das? immer eine Werkzeugkiste im Schlafzimmer haben oder halt wenigstens eine Blumenvase und Stricknadeln :)
    liebe Grüße
    manu

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ursel,
    das ist ja wie im Film bei dir! Heftig... Sowas ist mir aber auch noch nie passiert. Ich wüsste gar nicht, was ich gemacht hätte. Wahrscheinlich hätten wir uns mit Bettlaken aus dem Fenster abgeseilt und bei den Nachbarn den Schlüssel geholt. Jetzt weißt du ja, was du demnächst im Schlafzimmer zu deponieren hast ;).
    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  14. was für ein Erlebnis..
    ich stell sofort ne Werkzeugkiste ins Schlafzimmer....

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts