page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Gelesen: "Weihnachtszauber wider Willen" von Sarah Morgan

Gelesen: "Weihnachtszauber wider Willen" von Sarah Morgan

13 Dezember 2015


 

Verfasser: Sarah Morgan

Titel:  Weihnachtszauber wider Willen ISBN: 9783956492440

Inhalt:  Als Skifahrer war er unschlagbar, aber diese Zeiten sind leider vorbei...

Rabenmeinung: "Weihnachtszauber wider Willen" ist der dritte Band der Trilogie um die O'Neil-Brüder von Sarah Morgan. Die anderen beiden Bände sind zum Verständnis dieses Buches nicht nötig, es ist aber immer schön, alten „Bekannten“ wieder zu begegnen und zu sehen, was aus ihnen geworden ist.

In den ersten zwei Büchern wurden Jackson und Sean beziehungsmäßig untergebracht, nun dreht sich alles um Tyler, der ein wagemutiger Skirennfahrer gewesen ist, seine Kariere aber nach einem schweren Unfall aufgeben musste und immer noch mit diesem Schicksal hadert. Seit einiger Zeit lebt seine dreizehnjährige Tochter Jess bei ihm. Taylor, der bislang festen Beziehungen immer aus dem Weg gegangen ist und ein sehr oberflächliches Leben geführt hat, gibt nun alles, um ein guter Vater zu sein.

Die zweite Hauptperson ist Brenna, die Jugendfreundin der drei Brüder. Sie lebt wieder im Ressort Snow Crystal und arbeitet nun als Skilehrerin. Man weiß eigentlich schon aus den vorigen Bänden, dass Brenna arg verliebt ist in Tyler. Es scheint aber, als bringe dieser ihr wirklich nur freundschaftliche Gefühle entgegen. So versucht sie mehr oder weniger erfolgreich, ihre Gefühle zu unterdrücken.

 Dass die beiden in Wirklichkeit gut zusammen passen würden, weiß eigentlich die gesamte Familie  O'Neil, sogar Jess ist davon überzeugt. Und so spielen Taylors Brüder und deren Frauen irgendwann ein bisschen Amor, um der Beziehung auf die Sprünge zu helfen. So ganz scheint das aber nicht zu funktionieren.

 Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Tyler und Brenna erzählt, so dass man als Leser immer ganz gut erkennt, was die beiden Protagonisten jeweils empfinden. Taylor ist und bleibt beziehungsscheu, obwohl er Brenna kaum widerstehen kann, Brenna ist schwer verliebt, hält sich aber zurück, weil sie glaubt, dass Taylor nichts für sie empfindet und dass sie nicht "sein Typ" ist.

Es entsteht ein heftiges Auf und Ab in der Beziehung der beiden, gewürzt mit viel Romantik und einem Jugendtrauma, das Brennas Selbstbewusstsein arg beschädigt hat. Für meinen Geschmack zieht sich dieses Hin und Her doch ziemlich hin, zumal man bei Büchern dieser Art ja eigentlich schon weiß, wie das Ende aussehen wird. Manchmal hätte ich die beiden gerne geschüttelt, wenn sie das Verhalten des anderen mal wieder völlig fehlt interpretierten. Besonders Brenna fand ich manchmal etwas nervig, wenn sie sich wieder mal als nicht gut genug für Taylor fand. Und Taylor ging mir mit seiner ewigen Bindungsangst manchmal richtig auf den Geist.

Erst ganz gegen Ende kommt wirklich Fahrt auf in der Handlung, und der Schluss ist wirklich außerordentlich romantisch und frau kommt richtig ins Träumen. Das kommt dann aber wirklich erst ganz am Schluss und ist eigentlich schon zu schön, um wahr zu sein. Aber das Buch ist natürlich ein „romantischer Weihnachtsschinken“, und da gehört sowas wohl dazu. Die Familie O´Neil ist sehr sympathisch und das beste Beispiel für Liebe und Zusammenhalt, was die zwei Vorgänger "Winterzauber wider Willen" sowie "Sommerzauber wider Willen" schon gezeigt haben. Und so passt dieses Buch perfekt in die Weihnachtszeit, schön mit brennenden Kerzen zu lesen und mit etwas Neid auf das tolle Schneewetter, das man auch hier gerne hätte, und das für so ein Weihnachtsbuch die perfekte Kulisse bildet.

Ich verteile

 
(4 Sterne)

Vielen Dank an Blogg dein Buch und an den Mira Taschenbuch Verlag!
Macht es euch schön! Wir begeben uns heute noch auf einen Mittelalter-Weihnachtsmarkt! 


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts