page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Kleines DIY für Weihnachtspost

Kleines DIY für Weihnachtspost

08 Dezember 2015

Weihnachtskarten diy

Kleines Weihnachtskarten DIY

 Gestern sind meine Weihnachtskarten fertig geworden. Ich habe hellgrauen Karton verwendet, in Kartengröße zugeschnitten und unten "Frohe Weihnachten" in verschiedenen Sprachen [RabenLINK] aufgedruckt. Die Schneesternchen stanzte ich aus Transparentpapier (solches, das man auch in den Drucker stecken kann. Vermutlich geht aber auch simples Butterbrotpapier.) aus und befestigte sie dann mit einem feinen Silberfaden auf der Karte. Innendrin befindet sich ein weißes Blatt mit einem Gedicht auf der einen Seite, auf die andere Seite schreibe ich dann unsere Weihnachtsgrüße. Dieses wurde nach Schulheftart (Eine Video-Anleitung gibt es hier: [LINK] ), auch mit deinem Silberfaden, festgenäht.

Sodann enthalten diese Karten noch unseren "Schauerbericht". Den habe ich einfach zusammengefaltet, so dass er in die Karte passt und dann mit einem schönen Washi-Tape festgeklebt. Der Schauerbericht ist so eine Art Jahresbericht in Kurzform. Ich schreibe ihn immer zu Weihnachten, schon seit vielen Jahren, anfangs sogar mit der Hand und mit eigenen Zeichnungen. Frei nach dem Brief-Roman "Daddy Langbein" von Jean Webster, liebevoll mit Strichmännchen von der Verfasserin illustriert, den ich als Jugendliche so gerne gelesen habe. Anfangs habe jedes Mal tatsächlich mehrere Seiten geschrieben, vor allem, als die Kinder noch klein waren. Aber mit den Jahren ist der Bericht doch, auch aus Rücksicht auf die armen Leser  ,  kürzer geworden und mittlerweile auf eine Seite geschrumpft. Da ich die Berichte alle auch jedes Mal für mich kopiert und in einen Ordner geheftet habe, ist inszwischen schon eine richtige, kleine Familienchronik entstanden. Dieses Jahr sieht unser Schauerbericht so aus:


Die Karten und den Bericht erhalten aber nur Familienmitglieder  und engste Freunde. Dann habe ich noch ein Päckchen UNICEF-Karten gekauft. Sie haben dieses Jahr wieder sehr schöne dort. Die Künstler stellen ihre Entwürfe kostenlos zur Verfügung, deswegen sind die Karten dort erstaunlich preiswert. Und man tut ganz nebenbei auch noch ein gutes Werk! Dieses Jahr gibt es sogar welche von Udo Lindenberg. Guckst du hier: [LINK]

Schneckenpost oder ECards, das ist hier die Frage!

Und wie sieht es bei euch aus? Viele Leute verschicken ja heutzutage gar keine Karten mehr, sondern beschränken sich auf EMails und ECards. Von letzteren gibt es ja auch sehr schöne, sogar kostenlose. Sehr hübsch und ein wenig kitschig (das gehört doch irgendwie zu Weihnachten, oder?) sind die Flashcards von Jacquie Lawson hier:
Jacquie Lawson e-cards


Um sie zu verschicken, muss man sich allerdings anmelden, und ein Jahres-Account kostet 10 Euro. Bisher schreibe ich ja noch lieber "richtige" Weihnachtskarten. Aber wenn die Schneckenpost immer teurer wird, ist das vielleicht doch eine Alternative.

Am Rande eines Schreibkrampfes
(wie immer um diese Jahreszeit)


Kommentare :

  1. Liebe Ursel,
    deine DIY-Karten finde ich sehr hübsch und geschmackvoll - und der "Schauerbericht" ist erstens eine gute Idee und sieht zweitens bei dir richtig toll (und gar nicht schauerlich ;o)) aus!
    Ich selber hab früher gerne Karten geschrieben, inzwischen tu' ich das allerdings fast nur noch als "Beilage", wenn ich ein Päckchen versende, oder bei Freunden, die nicht so E-Mail-begeistert sind. Alle anderen kreigen für gewähnlich inzwischen individuelle gemailte Grüße. Die Jacquie Lawson-Karten finde ich auch sehr hübsch und süß-kitschig, aber ich würde jetzt nichts dafür bezahlen wollen...
    Alles Liebe und herzliche Adventgrüße
    von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/12/irland-reisebericht-carrowmore.html

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin begeisterte Karten-noch-mit-der-Hand-Selbstschreiberin. Darum danke ich Dir auch für den Tipp, dass es in diesem Jahr U.Do Fröhliche Karten gibt. Ich werde gleich den Shop plündern ;-) Leider ist Basteln nämlich nicht so mein Ding. Ich greife da gerne auf selbst gekaufte, witzige Karten zurück.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ursel, ich bekenne: Nein, ich schreibe keine Karten (mehr). Aber nicht, weil ich das aus irgendeinem Grund nicht mehr WILL, sondern weil ich nicht mehr KANN. Ich habe in der linken Hand eine Durchblutungsstörung, die meine Schreibhand schon nach 2 oder 3 Minuten lahmlegt (im wahrsten Sinne des Wortes!). Da ich aber, wenn schon, wirklich was Persönliches an den Empfänger richten möchte, und das meist viel mehr als "Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!" ist, habe ich das Kartenschreiben inzwischen aufgegeben. Nur das einzige Postpäckchen, das auf den Weg zu einer lieben Freundin geht, enthält noch eine Karte.
    Aber ich schreibe, wenn ich Zeit und Lust habe, zwischen den Feiertagen einen Brief an 2 verflossene Arbeitgeber, die bekommen dann einen elektronisch verfassten Jahresrückblicksbrief. Die wissen aber natürlich um mein eiskaltes Händchen und beschweren sich auch nicht! ;oD
    Hab einen sehr schönen Abend noch, liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  4. ...ach, und PS: Deine Karten sind ja wirklich seeeeeeehr hübsch geworden, Kompliment!!

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Karten!
    Ich schreibe jedes Jahr eine Menge davon und alle mit der Hand. Ich liebe diese Abende, bin aber auch froh, wenn ich alle (es sind mittlerweile um die 80) geschafft habe...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts