page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Zum heutigen Tage: 10 Fakten zu Bäumen

Zum heutigen Tage: 10 Fakten zu Bäumen

25 April 2016

Heute gibt es mal keinen Hausfrauenmontag! Für Unentwegte: Wir befinden uns in Zone5, als da ist der Eingangsbereich, Flur und Co. Denkt euch selber aus, was dort zu tun ist. Heute ist nämlich...

Tag des Baumes

Seit über 140 Jahren wird er immer im April begangen und soll die Bedeutung der Bäume und des Waldes für Mensch und Wirtschaft unterstreichen und für Naturschutz und bewussten Umgang mit unseren natürlichen Resourcen werben. Begonnen wurde die Tradition im US-Staat Nebraska, bei uns begann sie sich ab 1952 durchzusetzen. Es gibt meist viele Mitmach-Aktionen, an denen sich jeder beteiligen kann, vom Bäumepflanzen bis zum Umarmen von Bäumen und dem Veröffentlichen von Selfies mit Bäumen. 

Anlässlich dieses Tages gibt es hier heute...


10 Fakten zu Bäumen
  1. In unserem deutschen Wald findet man 90 verschiedene Baum- und Straucharten. Die häufigsten Baumarten sind Nadelbäume, nämlich Fichten und Kiefern. Die meisten Laubbäume sind Buche und Eiche. Unter natürlichen Bedingungen wäre wohl die Buche am häufigsten. Sie kann an vielen Standorten gedeihen und wächst sehr lange, was sie anderen Baumarten überlegen macht.
  2. Hauptbaumart bei uns wäre unter natürlichen Bedingungen die Buche. Ihr breites Standortspektrum, ein langanhaltendes Wachstum und ihr stark verdunkelndes Laubdach macht sie anderen Baumarten gegenüber überlegen. 
  3. In Mitteleuropa werden Bäume durchschnittlich 30 m hoch.
  4. Den absoluten Größenrekord halten zwei Baumarten:  Mammutbäume in Nordamerika und der Rieseneukalyptus in Australien. Beide können eine Höhe von 100 Metern und noch mehr erreichen. Spitzenreiter der Mammutbäume ist derzeit ein Küstenmammutbaum in Kalifornien. "Hyperion" nennt man ihn, und er ist 115,5 m hoch. Bei den Eukalyptusbäumen ist der Sieger der "Eukalyptus regnans (Königseukalyptus)", der im 19. Jhdt. gefällt und danach vermessen wurde: 132,58 m hat man gemessen. Sein Stammdurchmesser betrug 5 1/2 m.
  5. Der Baum des Jahres 2016 ist die Winterlinde [LINK]
  6. Vorläufer von Bäumen gab es schon vor ca. 3 Millionen Jahren, im Karbon gab es Schachtelhalm-, Bärlapp- und Farngewächse, die verholzte Stämme besaßen und ein sekundäres Dickenwachstum aufwiesen und in großen Wäldern wuchsen. Aus den Sedimenten dieser Wälder entstand später die Steinkohle.
  7. Bäume können "reden", sie können ihren Artgenossen zum Beispiel sagen, von welchen Schädlingen sie befallen sind und dieses sogar auch deren Fressfeinden signalisieren. Das funktioniert über die Luft durch flüchtige organische Verbindungen oder chemische Signale, hauptsächlich durch die Ausschüttung von Äthylen, mit dem sie ihre Botschaften mehrere hundert Meter weit verbreiten können. Aber auch unterirdisch sind Bäume mit einander verbunden, und zwar durch Mykhorrizen, symbiotische Pilze, mit deren Hilfe sie über über wasserlösliche Botenstoffe kommunizieren können. Anscheinend können artgleiche Bäume sich auch gegenseitig mit Nährstoffen versorgen, wodurch der Wald dann wohl eine Art Superorganismus wäre.
  8. Pro Stunde produziert ein einzelner Baum in seiner Wachstumsperiode im Sommer bis zu 1200 l Sauerstoff. Das wäre die Atemluft für zehn Menschen...
  9. Die ältesten Bäume der Welt wachsen in Kalifornien. Einer davon heißt "Methuselah", er ist über 4800 Jahre alt. In Deutschland ist der älteste Baum vermutlich die Sommerlinde von Schenklengsfeld in Hessen, die immerhin noch stolze 1200 Jahr auf dem Buckel hat [LINK]
  10. Auf der Erde wachsen insgesamt mehr als 3 Billionen Bäume. Das hat man mit Hilfe örtlicher Bestandsaufnahmen und Satelitenbildern sowie Modellrechnungen heraus gefunden. Bei uns in Deutschland gibt es alle 10 Jahre eine "Bundeswaldinventur", bei der die Forstleute die Bäume in unseren Wäldern zählen. Letztes Mal waren es 90 Milliarden Stück.


Also, meine Lieben, auf in den Garten und den Apfelbaum umarmen!


Kommentare :

  1. Schön, dass du erinnerst! Ich werde deinen Post so schnell wie möglich mit meinem Baumpost verlinken. Danke dafür!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ursel, darf es auch ein Zwetschgenbaum sein. Der Apelbaum ist noch so klein, den würde ich glatt erwürgen. Tolle 10 Punkte, die du da zusammengestellt hast. Manches wusste ich, etliches aber auch nicht und ich lerne gerne dazu! Vielen Dank dass du für die Bäume gesprochen hast. LG Marion

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts