page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Es geht ein dunkle Wolk herein...

Es geht ein dunkle Wolk herein...

15 Juni 2016

Es geht ein dunkle Wolk herein

Es geht ein dunkle Wolk herein,
mich deucht, es wird ein Regen sein,
ein Regen aus den Wolken
wohl in das grüne Gras. 


Und kommst du, liebe Sonn, nit bald,
so weset alls im grünen Wald,
und all die müden Blumen,
die haben müden Tod. 


Es geht ein dunkle Wolk herein,
es soll und muss geschieden sein.
Ade, Feinslieb, dein Scheiden
macht mir das Herze schwer.  


Melodie und Text: nach Pater Johann Werlins Liederhandschrift, Kloster Seeon am Chiemsee, 1646. Dort nur die erste Strophe. Die zweite und dritte Strophe sind jüngeren Datums und stammen wohl aus dem 19. Jhdt.

Dieses Lied mag ich sehr, obwohl es so traurig ist. Ich musste lange suchen, bis ich im Netz eine Interpretation gefunden hatte, die mir einigermaßen gefiel. Hier ist sie: [LINK]


http://rabenseiten.de/blog/blogger16/6/6a.jpg




Langsam bin ich etwas demoralisiert!



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts