page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Pariser

Pariser

29 Juli 2011

Pariser Mandeln meine ich! Die sind, abgesehen von Lakritz (vornehmlich diese Katzen, die der Rabenmann zum Glück nicht ausstehen kann!) meine absolute Lieblingssüßigkeit. Ich hab vorgestern Abend das ganze Schüsselchen voll davon verspeist. (Un?)glücklicherweise war der Rabenmann beim Sport. Nur unter Anwendung größter Willensstärke war es mir möglich, ihm "ein Versucherle" übrig zu lassen. Vermutlich hat sich das Zeug ohne Verzögerung auf direktem Wege als Hüftgold auf meinen Hüften nieder gelassen, aber das habe ich in Kauf genommen.

Es war kein Frustfraß von wegen des schleppenden Vorankommens unserer Renovierung, wir haben immerhin schon eine Seite vom Flur mit Deckenleisten versehen. So etwas schaffe ich immer! In der Tat geht mir das mit den meisten Leckereien so. Eine Tafel Schoki kann ich auf gar keinen Fall rippchenweise über Tage verteilt essen, es sei denn, es ist Bitterschokolade. Aber die esse ich eigentlich nie, denn Süßkram muss süß sein. Nur wenige Teile gibt es, die kann ich ganz gut stehen lassen, jedenfalls, wenn ich nicht total unter Entzugserscheinungen leide und gerade nichts Anderes zur Verfügung steht.

Dazu gehören zum Beispiel:
  • diese merkwürdigen Himbeeren von H...bo, auf die meine Freunde sich immer mit Vehemenz stürzen, wenn sie auf dem Tisch stehen
  • ?-Küsse (wie immer die jetzt auch heißen, ich hab die ersten früher noch als Negerküsse vertilgt, aber das darf man ja heute nicht mehr sagen)
  • Karamellbonbons
  • tropische Gummifrüchte
  • Mokkaschokolade
  • die meisten käuflichen Plätzchen
  • Fondant
  • billiges Marzipan
  • Zuckerwatte
  • Geleefrüchte
  • Zuckereier
Das liest sich jetzt so, als futtere ich pausenlos Süßigkeiten. Das stimmt aber so auch nicht. Tagelang denke ich überhaupt nicht daran, aber dann überfällt es mich plötzlich, und ich verputze, wie ich schon schrieb, die ganze Packung auf einmal. Falls in solchen Zeiten gar nichts im Hause ist, vergreife ich mich auch schon mal an den Backzutaten.

W
ie geht das euch mit Süßigkeiten? Seid ihr bescheiden und begnügt euch mit einer Praline oder einem Stückchen Schoki, und der Rest kommt erstmal in die Schublade?

Kommentare :

  1. Haha - na klar... *hüstel*.

    Nee, im Ernst ganz oder gar nicht. Und ganz meint grosse Mengen Ganzes.
    Zur Not auch mal das Nutellaglas *schäm*.

    Liebe Grüsse und Danke für den wundervollen Post!
    Renaade

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ursel,

    ohje, ein wunder Punkt bei mir...ich ess das was du nicht so magst ALLES total gerne !!!

    Aber es geht bei mir auch Häppchenweise bzw..Tageweise....so eine Tafel am Tag oder am Stück hab` ich noch nie geschafft...ich steh` auch mehr auf Winegum, Kekse und Nutella pur mag ich auch nicht, lieber ein Marmeladenbrot...
    Der Kinder wegen haben wir aber nicht immer was Zuhause ( mein Mann ist bei uns noch vernaschter, er hat sogar einen Vorrat in seinem Auto..)

    Schick dir liebe Wochenendegrüße,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  3. ...wichtig für mich ist, dass das Süße auch schokoladig ist, erst dann bin ich richtig froh....
    Nette Süßigkeiten hast du da aufgezählt....
    :-)

    AntwortenLöschen
  4. Na da sagst Du ja was... und recht haste, Süßigkeiten müssen süß sein, und rippchenweise geht ja gar nicht ! Ich eß doch keine Bitterschokolade nur weil sie gesünder sein soll !
    Mein liebstes sind Kinderschokolade und Yogurette.
    Und alles von Milka :)hmmmm
    Liebe Wochenendgrüße, KoRa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts