page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Buttermilch

Buttermilch

14 August 2011



Eigentlich ist Buttermilch ja ein Abfallprodukt, nämlich eine Flüssigkeit, die bei der traditionellen Butterherstellung übrig bleibt. Dieser werden bestimmte Milchsäurebakterien zugesetzt. Manche Wissenschaftler behaupten, der Becher aus dem Kühlregal würde schlank machen und jung erhalten. Auf jeden Fall liefert Buttermilch wertvolle Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Phosphor, Natrium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem enthält das Naturprodukt auch Vitamine (B12), Lecithin und viel hochwertiges Eiweiß. Deshalb ist Buttermilch auch ein hervorragender Durstlöscher nach dem Sport und sorgt für gute und lang anhaltende Sättigung, obwohl es wenig Fett und Kalorien enthält: gerade mal 35-40 Kilokalorien und 1 Gramm Fett pro 100 ml.

Ob sie tatsächlich schlank macht, weiß ich nicht, aber durch den hohen Zink-Gehalt wird die Insulinausschüttung optimiert – und weniger Insulin heißt: eine höhere Fettverbrennung und weniger Heißhunger. Und der Gehalt an Kalzium soll bestimmte Enzyme und Hormone aktivieren, die für die Gewichtsreduzierung verantwortlich sind.

Nur, wenn "Reine Buttermilch" auf dem Becher drauf steht, ist es auch Buttermilch. Ansonsten können bis zu 10% Wasser oder 15% Magermilch hinzugefügt worden sein. Im Kühlregal findet man Buttermilch in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen: säuerlich, fruchtig, mild, sogar gesalzen. Etwas mehr Kalorien haben die gesüßten Frucht-Buttermilchgetränke. Deshalb sollte man den Fruchtcocktail lieber mit frischen Früchten selber herstellen. Dazu eignen sich eigentlich alle Früchte. Je nach Verfügbarkeit frisches Obst z.B. Birnen, Beeren, Apfel, Mango oder Pfirsich in den Standmixer geben und mit Buttermilch schön cremig mixen. Wer mag, kann noch etwas Honig oder Saft zugeben.

Ich trinke Buttermilch am liebsten gänzlich ungesund mit einem Löffel Zucker!

Kommentare :

  1. *uah* Nee, da muss ich leider sagen, dass Buttermilch so gar nicht an mich geht, weder mit Geschmack noch ohne und überhaupt. Aber ich trinke auch keine pure Milch, da schüttelt es mich und das schon seit Kindertagen. Vanille + Sahne steht ebenfalls ganz unten auf meiner "mag-ich-gerne"-Liste...;-D

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessant, liebe Ursel.
    Und scheee macht se auch noch :)
    Liebe Grüße, KoRa

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eigentlich eine Idee mal wieder Buttermilch zu trinken. Früher hab ich das gern und oft gemacht, warum eigentlich jetzt nicht mehr??
    Deine Ausführungen sind sehr interessant!!

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts