page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Namen

Namen

08 November 2011


Tja, mit Namen ist das so eine Sache! Kaum jemand bekommt von seinen Altvorderen Namen, die einem wirklich gefallen. Unsere Jungs erhielten von uns jeweils zwei Vornamen, auf dass sie irgendwann die Wahl hätten. Sie nennen sich aber immer noch bei ihrem ersten Vornamen. Ob sie damit tatsächlich zufrieden sind, weiß ich nicht.

Meinereine heißt Ursel, schlicht und einfach Ursel. Ich fand das immer doof. Viel lieber hätte ich Marie geheißen, oder wenigstens Ursula. Aber nein! Nicht einmal die "Ursula" hat mir meine Mutter gegönnt, die selber, genau so wie mein Vater, mehrere Vornamen ihr eigen nennt. Sie mochte, so meinte sie, das damals überhaupt nicht, zumal ihr ihre Namen wohl alle nicht unbedingt zusagen.

Nach all meinen vielen Lebensjahren habe ich mich an meinen Namen gewöhnt. Aber wie wäre es, wenn man sich mit der Volljährigkeit einen neuen Vornamen aussuchen könnte? Hach! Vielleicht hieße ich dann jetzt tatsächlich Marie. Anne fand ich auch immer schön. Oder Marlene! Oder Leonie. Oder....

Seid ihr zufrieden mit euren Vornamen?


PS: Spitznamen habe ich auch nicht wirklich. Meine Mutter sagt manchmal Urseline zu mir. Mein Vater sagte oft Ulla. Meine unlängst verstorbene Freundin war die Einzige, die mich immer Uschi nannte. Und mein Rabenmann? Er sagt manchmal "Maus", aber nur, wenn ich ihn vorher aus Quatsch "Hase" nenne...

Kommentare :

  1. Also bitte.... ich heisse RENATE!!! Und norddeutsch gesprochen eben Renaade. Da erübrigt sich jawohl die Frage nach dem Gefallen. ;O)

    Aber gewöhnt habe ich mich jetzt schon so langsam daran!

    Ursel sinde ich eigentlich super!

    Liebste Grüsse,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  2. Haha - fast gleichzeitig! :o)

    Im übrigen wird zu meinen Ehren gerne "Volle Granate Renate " gesungen... *grusel*

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ursel,

    also zuallererst....ich finde URSEL echt schön, hat sowas liebevolles , URSULA klingt für mich viel strenger...
    Danke dir übrigens für`s mitmachen und verlinken !!!
    Ich haiß ja Susanne, meine family nennt mich Sanne ( Susi kom´nnte ich schon als Kind nicht leiden, macht auch keiner..) , bin also ganz zufrieden, so wie`s ist...

    Schick dir sonnige Grüße,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ursel,
    ich finde deinen Namen auch sehr schön. Für mich hört er sich so liebevoll an.
    Meine Jungs haben auch nur einen Vornamen (Daniel u. Alexander), und sind ganz zufrieden damit.
    Mit meinem Vornamen bin ich ebenfalls zufrieden.
    Manuela (also den Namen ;-) mag ich immer noch.
    Meistens werde ich Manu genannt, und nur meine Schwester sagt noch Ela zu mir (meine Eltern früher auch).
    Einen schönen Tag noch sagt
    "Lotta" ;-)

    AntwortenLöschen
  5. So sind die Mütter. Meine wollte auch nur einen kurzen Vornamen (passend zu einem dreisilbigen Nachnamen) und keinen Zweit- oder Drittnamen. Ich dagegen hätte gerne einen "middlename" gehabt. War klar, dass ich meinen Töchtern einen Zweinamen gegeben habe. Ob Sie damit zufrieden sind? Sie haben sich noch nicht beklagt.

    Liebe Grüße vom linken Niederrhein.

    AntwortenLöschen
  6. Hihi - ja das ist so eine Sache mit dem eigenen Namen! Kerstin gabs damals kaum, und mein Vater war Standesbeamter und hatte diese großen Bücher und er wollte halt etwas seltenes. Der Name gefällt mir an und für sich schon, find nur er klingt ein wenig zu hart, süsser sind Namen die auf a oder e enden. Wenn ich aber drüber nachdenke welcher Name eher für mich in Frage käme, finde ich keinen, denn ich könnte mich im Nachhinein mit keinem anderen identifizieren!!
    Ich hoffe Sohnemann ist mit seinem Namen glücklich - zumindestens hat es den Anschein.
    Ursel find ich hat etwas weiches, ein Kosename eigentlich - und ich kenne Ursulas die so abgekürzt werden und wollen.
    Aber wer ist wirklich mit sich und seinem Namen 100 % zufrieden??
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Ja, das ist nicht immer so einfach. Früher mochte ich meinen Vornamen nicht so, aber später habe ich mich damit arrangiert. (Sara ist übrigens mein Blog-Name).
    Meine Kinder mögen ihre Namen gern. Wir haben sie allerdings auch erst ausgesucht, als die Kinder schon auf der Welt waren. Viele machen es ja genau andersrum, erst der Namen, dann das Kind. Ich finde aber, der Name sollte zum Menschen, zum Wesen, passen. Da paßt zu einer Carmen schlecht ein blondes elfengleiches Wesen - nur mal so als Beispiel. Obwohl Neugeborene sich ja noch sehr verändern. Trotzdem - bin ich nach wie vor überzeugt, daß man das Eigentliche am Wesen nach der Geburt durchaus schon erkennt und dem entsprechend den Namen geben sollte.
    Meine Kinder jedenfalls lieben ihre Namen und wollen keine anderen. Sie haben auch alle 2 Vornamen.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Meine Eltern wollten bei ihren Kindern Vornamen, die man nicht abkürzen kann. Allerdings haben sie wohl nicht damit gerechnet, dass dann die Namen mal eben verlängert werden. So wurde aus mir eine Anke-Maus.

    Dem Kurzen hingen beide aber auch noch bei der Geburt des ersten Enkels, unseres Sohnes, an und fanden seine zwei Vornamen zu lang. Mein Mann und ich haben jedoch jeder einen Vornamen für unseren Sohn gewählt, in der Kombination als gleichberechtigt klingen sie gut. Das Wichtigste: nicht nur dass die Vornamen zu ihm passen, er findet sie klasse.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  9. Tja, kürzer geht´s bei mir kaum: drei Buchstaben, Ute. Als Kind wollte ich eine Zeitlang gern Friederike heißen, das war der längste Name, den ich damals kannte.
    Mittlerweile habe ich mich angefreundet. Schön ist, dass man mit diesem Namen Schönes reimen kann...
    Alles Gute
    von Ute

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts