page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: 13 Dinge gegen Schnecken im Garten

13 Dinge gegen Schnecken im Garten

21 Juli 2017

Schnecken im Garten
FOTO: CIMABUE   via pixabay

Nachdem es nun ja erstmal genug Feuchtigkeit in unseren Gärten gibt, feiern die Schnecken vermutlich jede Nacht rauschende Feste. Bei uns verknuspern sie mangels Alternativen inzwischen auch Pflanzen, die sie angeblich nicht so gerne mögen. In der Not frisst der Teufel halt Fliegen... Eine Liste gibt es hier: [LINK]

http://rabenseiten.de/blog/blogger%2017/7/1-13-dinge-gegen-schnecken.png

  1.  Schilder, auf denen steht: "Liebe Schnecken, ihr dürft gerne ein paar Pflanzen auffressen. Aber lasst mir etwas übrig!" Oder Verbotsschilder, die den Mollusken den Eintritt in deinen Garten verwehren sollen, so zum Beispiel: [LINK] Manche Leute glauben, dass sowas  hilft. 
  2. Taschenlampe (damit man sie auch findet, wenn man sie nächtlings einsammeln will)
  3. eine gute Gartenschere zum Durchschneiden (ja, ich weiß, die armen Viecher! Aber ob das Übergießen der Schnecken mit kochendem Wasser oder Verjauchen in verschlossenem Eimer humaner ist?)
  4. Eventuell eine Schneckenzange zum Einsammeln der Schnecken und einen Eimer
  5. Grenzen und Barrieren, die Schnecken gar nicht oder nur ungern überkriechen, umd das ganze Beet gelegt, oder um die einzelnen Pflanzen als Ring:
  6. Schneckenzäune (leider teuer und meistens hässlich, müssen mindestens 10 cm tief in den Boden versenkt werden, die mit eingezäunten Schnecken muss man absammeln), es gibt auch Manschetten für einzelne Pflanzen, letztere kann man auch selber basteln, siehe z. B. aus einer PET-Flasche, hier: [LINK]
    gebrauchtes Kaffeepulver (soll für Schnecken tödlich wirken)
    Sägespäne, Ruß oder Kalk (ist ihnen angeblich unangenehm, muss aber nach jedem Regen erneuert werden)
    Kieselgur (aus den Schalen fossiler Kieselalgen), zerkleinerte Eierschalen, sollen für Schnecken scharfkantig sein und sie beim Drüberkriechen verletzen
    so eine Art Elektro-Zäunchen (gibt es wirklich, muss ständig gewartet werden)
    Schneckengel (muss ständig erneuert werden)
    Pflanzen, deren Geruch angeblich für Schnecken abschreckend wirkt (Knoblauch, Minze, Bohnenkraut, Kamille) um gefährdete Beete pflanzen, kommt wohl nur für größere Gärten in Frage, denn diese Art Barrieren sollten mindestens 2 m breit sein.
    Neuerdings werden auch wieder Kupferstreifen empfohlen, die man einfach um Blumentöpfe oder Beetbegrenzungen kleben kann.
  7. Die gefährdeten Pflanzen "imprägnieren": mit Bohnenkaffee ODER Lebermoosextrakt
  8. Schneckenfutter: Die Schnecken mit etwas füttern, was ihnen nicht bekommt: Schneckenkorn: gibt es in mehrfacher Ausfertigung. "Richtiges" Gift, was auch für Nützlinge gefährlich werden kann oder EisenIIIPhosphat
    Haferkleie: Das fressen die Schnecken gerne, aber es ist tödlich für sie, weil es aufquillt und ihre Verdauungsorgane zerstört.
  9. Die Schnecken von den Pflanzen, die man schützen will, ablenken:
    Katzenfutter (ist für sie unwiderstehlich, sie fallen in die Dosen, die man halbleer im gefährdeten Beet eingräbt und können abgesammelt werden
    Einen Salatkopf opfern und zwischen den gefährdeten Pflanzen auf den Boden legen (Die Schnecken sammeln sich darin und können eingesammelt werden.
    Beinwellpflanzen neben die gefährdeten Pflanzen pflanzen (Schnecken lieben Beinwell und werden sich darauf stürzen um von dir eingesammelt zu werden)
  10. Taxidienst einrichten: Eine Umsiedlung arrangieren: Sammle die Biester ein und bringe sie in einem Eimer an einen anderen Ort, zum Beispiel in den Wald. Bedenke die Reichweite der Schnecken (Manche Nacktschnecken schaffen 15 m in einer Nacht!) und ihre Standorttreue. Hoffe, dass andere Schnecken nicht von dieser Aktion erfahren und alle in deinen Garten strömen, auf dass du sie in ein Schneckenparadies schaffst!
    Falls du an einer Steilküste lebst, könntest du sie auch von einer hohen Klippe werfen.
    Oder in Nachbars Garten, falls dieser mehr Pflanzen hat, die von Schnecken gemocht werden, und wenn du nicht lieber eine gute, nachbarschaftliche Beziehung pflegen möchtest.
  11. Gib eine Party:
    Veranstalte ein Schneckenrennen für Nachbarskinder. Das Kind, dessen (vorher eingesammelte) Schnecke gewonnen hat, bekommt eine Tafel Schoki und du am Ende die Schnecken zum Vernichten!
  12. Oder veranstelte eine Schnecken-Killer-Party um Mitternacht mit ein paar mordlüsternen Freunden: alle mit Taschenlampen und Gartenscheren ausstatten, und wer die meisten Gastropoden abgemurkst hat, bekommt einen Preis! Falls du weniger mordlustig bist, sollen deine Freunde die Viecher jeweils in einen Eimer einsammeln und nacher weg bringen. Siehe Punkt 10
  13. Raubtiere ansiedeln, Lade Tiere in deinen Garten, die Schnecken fressen, unter anderem auch der "Tigerschneck" auf dem Bild oben! Der frisst nämlich die anderen Schnecken auf! Außerdem noch Igel, Laufenten.... Oder beginne eine Hühnerzucht. Hühner lieben Schnecken. Mehr Schneckenfeinde gibt es hier: [LINK]
http://rabenseiten.de/blog/blogger%2017/7/10-schneckenbild.jpg

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts